Nordkorea verurteilt Entsendung südkoreanischer Soldaten in den Irak

3. April 2003, 10:18
24 Postings

Nachbarstaat unterstütze "US-Angriffsabsichten gegen Nordkorea" - Südkorea: 10 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe im Irak

Seoul - Nordkorea hat die Entscheidung Südkoreas zur Entsendung nicht kämpfender Einheiten in den Irak verurteilt. "Die Entsendung ist eine kriminelle Handlung, welche die Situation auf der koreanischen Halbinsel weiter gefährdet", hieß es am Donnerstag in einem von der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap aufgenommenen Kommentar im staatlichen nordkoreanischen Fernsehen. Die Entscheidung komme einer Unterstützung der USA für ihre Angriffsabsichten gegen Nordkorea gleich. Deshalb seien die Proteste in Südkorea gegen den Irak-Krieg "redlich und patriotisch".

Die Kritik aus Nordkorea erfolgte einen Tag nachdem das südkoreanische Parlament den Antrag gebilligt hatte, den US-geführten Feldzug im Irak mit einer etwa 700 Mann starken Bau- und Sanitätertruppe zu unterstützen.

Südkorea gibt 10 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe im Irak

In einer Regierungserklärung hat Südkorea am Donnerstag bekanntgegeben, dass es zehn Millionen Dollar (9,23 Mill. Euro) als humanitäre Hilfe für die Menschen im Irak bereitstellen will. Die Regierung hoffe, dass damit das Leiden der Iraker gelindert werde, die extreme Schwierigkeiten durch den Krieg mit dem Iran (1980-88), den Golf-Krieg von 1991 und zwölf Jahre wirtschaftlicher Sanktionen erfahren hätten. Die Hilfe soll direkt oder über internationale Hilfsorganisationen wie das UN-Welternährungsprogramm geleistet werden.

(APA/dpa)

Share if you care.