Thielemann wird Chef der Münchner Philharmoniker

2. April 2003, 17:49
posten

Und auch für Nagano wird München künftig Priorität haben

München - Christian Thielemann wird neuer Chef der Münchner Philharmoniker. Der Münchner Stadtrat stimmte am Mittwoch einem Vorschlag des Kulturausschusses einstimmig zu. Der aktuelle Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin soll im Sommer 2004 Nachfolger von James Levine werden, der Musikdirektor beim Boston Symphony Orchestra wird.

Der 44-jährige Thielemann hatte für seinen Sieben-Jahres-Vertrag ein Sonderkündigungsrecht ausgehandelt, falls die Sollstärke des Orchesters von 120 Musikern unterschritten wird. Außerdem dürfe der künstlerische Etat für Gastdirigenten und Solisten wegen der Sparmaßnahmen nicht soweit sinken, dass die Spitzenstellung des Orchesters nicht mehr gewährleistet sei.

Naganos Prioritäten

Für den Künstlerischen Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, Kent Nagano, wird künftig München deutlich Priorität haben. Das machte der amerikanische Star-Dirigent japanischer Abstammung am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung seiner dritten Spielzeit deutlich. "Es ist für eine ernsthafte Arbeit immer gefährlich, wenn man versucht, zu viele Sachen auf einmal zu machen", sagte Nagano. Mit Intendant Christoph Albrecht gehört er zum neuen Führungsduo der Bayerischen Staatsoper in München.

Nagano hat seinen Vertrag mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin bis zum Jahr 2006 verlängert. Zu den Möglichkeiten einer weiteren Verlängerung wollte sich Nagano nicht festlegen. Auf dem Programm in der kommenden Spielzeit stehen unter anderem Werke von Beethoven, Bach und Brahms. Darunter Mahlers Symphonie Nr.8, Leonard Bernsteins "Mass" und Ives' "Holidays Symphony". Damit bringt Nagano zwei moderne amerikanische Stücke zur Aufführung. (APA/dpa)

Share if you care.