Relativ stabile Preise

30. Dezember 2009, 18:59
2 Postings

Die Maut wird teurer und der CO2-Malus steigt

Abgesehen vom unkalkulierbaren Ölpreis können Autofahrerinnen und Autofahrer 2010 inflationsbereinigt mit relativ stabilen Preisen rechnen.

  • Maut: Das diesmal fliederfarbene Pkw-Autobahnjahrespickerl kostet um 3,60 Euro mehr und nun 76,20 Euro. Die Zweimonatsvignette kommt auf 22,90 Euro, das Zehntagespickerl auf 7,90 Euro. Motorräder: 4,50 Euro für zehn Tage, 11,50 Euro für zwei Monate, 30,40 Euro für die Jahreslizenz. In Wien wird das Volk über die Einführung einer Citymaut befragt.
  • CO2-Malus: Ab Jänner greift der CO2-Malus für neu gekaufte Pkw schon ab einem CO2-Ausstoß von 160 Gramm pro Kilometer (bisher ab 180 g/km). Um jedes Gramm mehr CO2 verteuert sich die Normverbrauchsabgabe um 25 Euro.
  • Umweltzone: In Graz soll eine Umweltzone mit Verkehrsbeschränkung verordnet werden. Heftig umstritten ist aber noch die Größe.
  •  Geblitzt: Schrittweise werden Radarboxen mit Frontkameras eingesetzt. Diese Angleichung an das deutsche System soll dafür sorgen, dass Raser aus Deutschland nicht mehr ungestraft davon kommen.
  •  Straßenbau: Ende Jänner soll der erste Teil der Wiener Nordumfahrung S1 zwischen Korneuburg und Eibesbrunn sowie die Nordautobahn A5 bis Schrick befahrbar sein. Eine neue Brücke erhält die Kremser Schnellstraße S33 und eine zweite Röhre der Tauerntunnel auf der A10.
  •  Südbahnhof: Ein halbes Jahr wird der Abbruch des Wiener Südbahnhofes dauern. 225.000 Kubikmeter Material müssen weg.
  •  Rolltreppe: Gemäß einer EU-Verordnung werden ab Jänner Kinderwägen auf Rolltreppen verboten. Allerdings gilt das nur für neue Rolltreppen. (Michael Simoner, DER STANDARD Printausgabe, 31.12.09/01.01.10)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.