Pfirsichpo, Apothekertanz, Dummheit der Redakteurin

30. Dezember 2009, 17:26
2 Postings

Schön ein Satz aus einer Interviewbestätigung mit einem deutschen Schauspieler oder der Bericht vom "Pudeltreffen in Maria Schmolln"

"Österreichs erstes Apotheken-Franchise-System präsentiert sich im Rahmen der mehrteiligen Tanzkursreihe von ORF Dancing Stars 'Österreich tanzt'"": Nur eine der Presseinfos, die bei uns 2009 erfreuten. Wie "Antenne tauscht Pfirsichpos gegen Marillenbäume" oder der Bericht vom "Pudeltreffen in Maria Schmolln" (warum an einen Medienredakteur?).

Schön ein Satz aus einer Interviewbestätigung mit einem deutschen Schauspieler: "Eine kurzfristige Absage Ihrerseits wäre äußerst dumm, weil wir zugunsten von Ihnen einigen anderen Kollegen abgesagt haben." (red, DER STANDARD; Printausgabe, 31.Dezember 2009/1. Jänner 2010) 

Weiterklicken zu den Aussendungen im Detail


"Äußerst dumm"

vielen Dank für Ihre Anmeldung zum Interviewtag "Ken Folletts Eisfieber" am kommenden Montag, 30. November 2009.

Gerne können Sie wie gewünscht ein telefonisches Interview führen, und zwar ab 13.40 Uhr ...

Ein paar Minuten vorher werde ich mich bei Ihnen melden und Ihnen durchsagen, wann Sie genau welche Nummer anrufen können.

Ich habe Ihnen heute nochmals die DVD von München aus geschickt. Ich werde ich Ihnen morgen zusätzlich die Pressemappe mailen, damit Sie sich auf jeden Fall vorbereiten und das Interview führen können. Eine kurzfristige Absage Ihrerseits wäre äußerst dumm, weil wir zugunsten von Ihnen einigen anderen Kollegen abgesagt haben. Wir hatten zu viele Anfragen.


Was es nicht für Preise gibt ...

Der Sender CNN International wurde beim diesjährigen obs-Award in der Kategorie "Programm- und Zeitschriften- PR" für ein Bild zur Ankündigung der Dokumentation "Buddhas Warriors" von CNNs Chefkorrespondentin Christiane Amanpour ausgezeichnet. Für den Branchenwettbewerb konnten Pressestellen und PR-Agenturen die besten Bilder einreichen, die sie im Rahmen ihrer Pressearbeit eingesetzt haben.


Pudeltreffen des Österreichischen Pudelclubs

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Medienbegleiter,

heute senden wir Ihnen einen Bericht vom Pudeltreffen des Österreichischen Pudelclubs in Maria Schmolln.

Zahlreiche Vierbeiner und deren BesitzerInnen haben sich getroffen, wurden ausgestellt und hatten viel Spass!

Im August veranstaltete der Österreichische Club der Pudelfreunde (ÖCP) in Maria Schmolln ein Pudelwochenende mit einem vielfältigem Rahmenprogramm "rund um den Pudel" und einer CACA Clubschau mit der Wahl des schönsten Rüden, der schönsten Hündin und des schönsten Pudels aus Österreichischer Zucht. Auf dieser Veranstaltung wurden die Besucher über die verschiedenen Hundeberufe informiert, in denen Pudel arbeiten können und konnten an einer Clubschau, sowie einem Juxwettbewerb teilnehmen. Für Züchter, Deckrüdenbesitzer und Interessierten an der Zucht gab es eine Zuchttauglichkeitsprüfung und die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Züchter Tagung.

Mit der Bitte um redaktionelle Verwendung und Berichterstattung.

Gerne. Hier nämlich. Wir fragen uns nur: Warum an die Medienredaktion?


Antenne tauscht Pfirsichpos gegen Marillenbäume

Umweltschutz der etwas anderen Art praktizieren derzeit Antenne-Programmdirektor Alex Nausner und sein Team:
Sie laden ihre Hörerinnen und Hörer bis zum 23. Juli 2009 ein, die schönsten Fotos von ihrem Hinterteil - umgangssprachlich gerne Pfirsichpo genannt - einzusenden. Das Urteil über das knackigste Hinterteil des Landes fällt dann eine prominent besetzte Jury rund um Ex-Miss Austria Tanja Duhovich. Bei der ausgefallenen Aktion geht es allerdings nicht um Voyeurismus, sondern um Umweltschutz: Den Gewinnerinnen und Gewinnern winkt die Patenschaft im Wert von 350 Euro über einen original Wachauer Marillenbaum in den Hortus-Gärten in Rossach und Dürnstein, die seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Die Patenschaft beinhaltet eine handgeschriebene Urkunde, ein Glas original Wachauer Marillenmarmelade, eine Flasche original Wachauer Marillenschnaps sowie eine gravierte Tafel mit Namen und Wohnort des Paten oder der Patin am Baum. Zur Erntezeit gibt es noch drei Kilogramm Marillen als Draufgabe.

Antenne-Programmdirektor Alex Nausner zum Umwelt-Aktivismus der anderen
Art: „Uns geht das Wachauer Weltkulturerbe nicht am Pfirsichpo vorbei." Die ersten Einreichungen gibt es übrigens bereits auf der Website des Senders unter http://www.antenne-wien.at zu bewundern.


YOUMED: Journalistenpreis 2009 zum Thema "Vorzeitiger Samenerguss"

Der YOUMED-Journalistenpreis - 2.500 Euro - zum Thema Ejaculatio Praecox (Vorzeitiger Samenerguss) wurde am 04.06.2009 für medizinische Berichterstattung in Laien- und Fachmedien ins Leben gerufen.

Der im Beta-Betrieb befindliche und bereits intensiv genutzte Prototyp ( 97.500 Besucher seit 10. April!) von www.youmed.at, wird im medizinischen Bereich für Laien, Healthcare Professionals und Unternehmen die technische Infrastruktur für virtuelle Lernräume ab 2010 bereit stellen.

Derzeit präsentiert das Portal im offenen Bereich wichtige Hintergrundinformationen rund um das Thema "Ejaculatio präcox". Online Vorträge von Prof. Gerti Senger, Prof. Dr. Bernhard Ludwig und Oswalt Kolle stehen bereit. Darüber hinaus wird ein Selbsttest frei angeboten.

Der YOUMED-Journalistenpreis ist mit folgenden inhaltlichen Kriterien verbunden:
1. Medizinische Richtigkeit
2. Ausgewogene Präsentation der Männer/Frauen Aspekte
3. Präsentation aktuelle Diagnose-, Therapie- und Forschungsergebnisse

Einigen passiert es "mal" zwischendurch, anderen wiederum nahezu immer.

Die häufigste Sexualstörung des Mannes ist der vorzeitige Samenerguss (Ejaculation präcox - EP) Die Formen des "Zu-früh-Kommens" sind ganz unterschiedlich. Es handelt sich dabei um keine Krankheit im eigentlichen Sinn, sondern um eine sexuelle Dysfunktion, die sich heute gut behandeln lässt, so Fachärzte.

Bis zu einem Viertel aller Paare in Österreich leiden darunter. Dennoch ist der vorzeitige Samenerguss ein Tabuthema, über das niemand gerne spricht.

"Dieser Österreichische Journalistenpreis soll als weiterer Mosaikstein zur Förderung der qualitativen Berichterstattung rund um dieses Thema verstanden werden", so der Geschäftsführer der Kommunikationsplattform www.youmed.at, Patrick Maartense und betont weiter, "dass wir im öffentlichen Bereich unserer Informationsplattform auch im Beta Betrieb weiteren "journalistischen Freiraum" auf unserer Plattform anbieten werden!"

Von einer renommierten Expertenjury werden die Berichte, welche zwischen 01.04.2009 und 31.10.2009 erschienen sind im November bewertet und dann im Dezember der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert.

Alle Arbeiten können auf www.youmed.at im Bereich Journalistenpreis 2009 im Menübereich eingereicht werden.


Die Uhr des George Lopez

Liebe Medienvertreter,

Anfang Mai veranstaltete die Nationale Nieren Stiftung von Süd-Kalifornien ihre Jahres Gala in Annerkennung des „Geschenk des Lebens".

Der amerikanische Schauspieler und Komödiant George Lopez, Co-Schöpfer und Star der erfolgreichen ABC Fernsehkomödie "George Lopez" und seine Ehefrau Ann Serrano sind während diesem Event zu Botschaftern der Nationalen Nieren Stiftung ernannt worden und fungierten als Ehrenvorsitzende des Abends.

Zu dem besonderen Anlass trug George Lopez eine Milus Tirion TriRetrograde Uhr in Edelstahl.

Die TIRION hat ihren Namen von der Sternenkonstellation Orion, dem auffallendsten und schönsten Stern im Universum, welcher in der Nähe des Äquators liegt. Die TIRION „TriRetrograde Seconds Skeleton" präsentiert sich in Edelstahl und in einer edlen Rotgoldversion. Rhythmus der Sekunden-Retrograde in 3 Sektoren von je 20 Sekunden gibt ein Schweizer Qualitätsmechanikwerk mit automatischem Aufzug in einer exklusiven Sonderausführung an.


"Weh Weh Weh?"

team santé - Österreichs erstes Apotheken-Franchise-System für unabhängige Apotheken - präsentiert sich erstmals im Rahmen der mehrteiligen Tanzkursreihe von ORF Dancing Stars "Österreich tanzt".

Vordergründiges Ziel von team santé ist es, im Zuge der Liberalisierung des Apothekermarktes, aktiven und inhabergeführten Apotheken als Gruppe eine Stärkung ihrer Unabhängigkeit von Konzernen zu ermöglichen. Mit dem Claim "Weh Weh Weh? team santé - Erwarten Sie mehr von Ihrer Apotheke" wird auf den Mehrwert, den man von einer unabhängigen team santé Apotheke zu erwarten hat, aufmerksam gemacht.


Nur nichts überstürzen

Diese Presseinformation erreichte uns und den Rest der Welt mit Zugang zu APA-OTS am 17. August 2009 - man beachte, wann das (zweifellos atemberaubende) Ereignis stattfand:

BEA Electrics erneuert Trafostation des ORF Zentrum Küniglberg bei laufendem Sendebetrieb - BILD
Utl.: BEA Electrics garantierte unterbrechungsfreie Bilder des ORF während des Austausches der Transformatorstation 4 zwischen September 2007 und Dezember 2008 auf dem Wiener Küniglberg.

Wien (OTS) - "Die besondere Herausforderung bei der Erneuerung der Transformatorstation 4 für Mittel- und Niederstromverteilung lag in der Fortführung des aktuellen Sendebetriebes des österreichischen Rundfunks", erklärt Ing. Franz Kintera, Bereichsleiter für Infrastruktur bei BEA Electrics. 6 ORF-eigene Trafostationen versorgen das ORF-Zentrum auf dem Küniglberg gleichzeitig mit dem nötigen Strom. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, wurde von BEA Electrics Mitarbeitern ein detaillierter Terminplan erarbeitet, um einerseits die einzelnen Umbauschritte ohne wesentliche Stromversorgungsunterbrechungen durchführen zu können, andererseits um für geplante (EURO 2008, Olympiade 2008) und unvorhergesehene Ereignisse (Wahl 2008) mit kontrollierten Umbauunterbrechungen für einen störungsfreien Sendebetrieb jederzeit gerüstet zu sein. In der Transformatorstation 4 wurden die gesamte Niederspannungshauptverteilung, die Mittelspannungsanlage und die Transformatoren ausgetauscht und die bestehende USV-Anlage (unterbrechungsfreie Spannungsversorgungsanlage) durch eine neue, wassergekühlte ersetzt. "Unser Kernauftrag konnte innerhalb von sechzehn Monaten abgeschlossen werden, derzeit werden nur noch Restarbeiten und die Programmierung fertigstellt", bestätigt Ing. Walter Eckhart, Geschäftsführer von BEA Electrics. (...)

 

Für die Presseinformation darüber brauchte es dann nur noch sechseinhalb Monate.

Share if you care.