"Die Tage des Netbooks sind vorbei"

29. Dezember 2009, 10:32
142 Postings

Günstigere Notebooks und bessere Smartphones setzen den 2009 so populären Mini-Laptops zu

Sie waren 2009 eine der populärsten Geräte-Kategorien und schwammen mit der Wirtschaftskrise mit - die Netbooks. Mit neuen Intel-Chips soll zwar im Jänner nochmals eine Welle an Netbooks anrollen, doch einige Beobachter sehen in den kleinen Rechnern eine aussterbende Computer-Spezies.

Geringe Preisunterschiede

"Die Tage des Netbooks sind vorbei", zitiert die BBC Pocket Lint-Blogger Stuart Miles. Höhere Preise und andere Geräte, die Funktionen der Netbooks übernehmen, würden an der Popularität der Geräte nagen. Die Preisunterschiede zwischen einem Netbook und einem Einsteiger-Notebook seien nicht mehr so groß, dass man sich aus Preisgründen für die abgespeckte Variante entschieden müsste. Zudem würden die Basis-Anforderungen steigen - User würden beispielsweise viel mehr selbstgedrehte Videos bearbeiten um sie auf YouTube hochzuladen. Dazu seien Netbooks aber zu schwach, meint Miles.

Verschwimmende Grenzen

Bei den aktuellen Netbooks ist ohnehin nur mehr schwer eine Grenze zu normalen Notebooks oder zumindest Subnotebooks zu ziehen. Mit Intels neuem Atom-Chip D510 hält ein Dual-Core-Prozessor Einzug auf die Geräte, die Displays haben sich längst von 7 Zoll auf 10 bis 12 Zoll fast verdoppelt und die Festplatten können schon längst mit Einsteiger-Notebooks mithalten. Zudem haben die Hersteller zuletzt besonders leichte, dünne Laptop-Modelle veröffentlicht, die dem Kundenbedürfnis nach mehr Portabilität nachkommen.

Smartphones übernehmen Aufgaben

Auf der anderen Seite erfüllen neue Smartphones immer öfter die Aufgaben, die man früher einem Net- oder Notebook unterwegs zugedacht hatte. Mobil surfen, E-Mails abrufen und Twitter- oder Facebook-Updates abrufen ist dank weiterentwickelter Handy-Browser, besserer Displays und Apps auf Smartphones keine Hexerei mehr.

Neue Gerätekategorien

Die Marktentwicklung wird 2010 aber sicherlich spannend bleiben, wenn die ersten Netbooks mit Chrome OS vorgestellt werden. Google plant angeblich auch ein Gerät unter einer Marke anzubieten. Das Browser-basierte System, das keine hohen Anforderungen an die Hardware stellt, könnte leistungsschwache aber extrem billige Geräte mit sich bringen. Im kommenden Jahr könnte zudem die neu entdeckte Gerätekategorie der Tablets den Markt aufrollen. So soll im Jänner nicht nur das Apple Tablet, sondern auf der CES in Las Vegas auch eine Reihe von Tablets anderer Hersteller vorgestellt werden. Einige Beobachter gehen generell von einer Diversifikation am Computer-Markt mit mehr unterschiedlichen Geräten aus. (br)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Zukunft von Netbooks sieht trüb aus, meinen Beobachter

Share if you care.