In 138 Sekunden der Krise von der Schippe gesprungen

28. Dezember 2009, 23:25
21 Postings

Chelsea kratzte dank Drogba und eines Eigengoals gerade noch die Kurve zum 2:1 gegen Fulham. Die Tabellenführung ist wieder ausgebaut

London - Mit einem späten Doppelschlag gelang es dem FC Chelsea am Montag, seine Spitzenposition in der Premier-League wieder etwas auszubauen. Zwei Tage nach dem enttäuschenden 0:0 bei Birmingham City drehten die Blues innerhalb von 138 Sekunden die Partie gegen Stadtrivalen Fulham. Ein Treffer von Didier Drogba (73.) sowie ein Eigentor von Chris Smalling (75.) reichten zu einem 2:1 (0:1)-Sieg.

Durch den Erfolg baute Chelsea den Vorsprung an der Tabellenspitze auf den zweitplatzierten Meister Manchester United Manchester wieder auf fünf Punkte aus. Die Konkurrenten Manchester (gegen Wigan Atletic) und Arsenal (beim FC Portsmouth) spielen erst am Mittwoch.

Der Arbeitstag vor 41.805 Zuschauern an der Stamford Bridge begann für die Mannschaft von Teammanager Carlo Ancelotti allerdings höchst unangenehm, denn Zoltan Gera erzielte nach nur dreieinhalb Minuten die Führung für die Gäste. Nach dem frühen Rückstand wirkte Chelsea verkrampft. Wie schon in Birmingham ließen die Stars aus Chelsea einige vielversprechende Torgelegenheiten aus, durch den Erfolg fand man aber immerhin ein Argument gegen das Krisengerede.

Wolves fighteten vergeblich

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel seiner Dienstzeit feierte Teammanager Roberto Mancini mit Manchester City. Dem 2:0 am Boxing Day gegen Stoke folgte für die Citizens nunmehr ein 3:0 (1:0) bei den Wolverhampton Wanderers durch die Tore von Carlos Tevez (33., 86.) und den eingewechselten Javier Garrido (69.). Die Wolves lieferten den Gästen ein resches Kampfspiel, das über weite Strecken ausgeglichen verlief. Der Aufsteiger blieb jedoch vor dem Tor harmlos, und so entschied die individuelle Klasse für City.

Tevez, der mit einem abgefälschten Schuss für die Führung sorgte, erwies sich zum Wiederholten Mal als Schlüssel zum Erfolg. Die Entscheidung führte dann Garrido mit einem brillianten Freistoß herbei, den er außen um die Mauer herum und ins Netz zwirbelte. Dem so geahndeten Foul ging allerdings eine Abseitsstellung von Bellamy voraus, die der Referee nicht registriert hatte. Mit 35 Punkten hat Manchester nun wieder Anschluss an die Spitzengruppe.

Defoe zum 14.

Der kroatische Nationalspieler Luka Modric und  Jermain Defoe schossen Tottenham Hotspur zum 2:0 (1:0)-Sieg  gegen West Ham im zweiten London-Derby des Tages. Modric war in der elften Minute für die Spurs mit einer Direktabnahme erfolgreich, für den Endstand sorgte  in der 81. Minute der englische Internationale mit seinem 14. Saisontreffer. Tottenham verbesserte sich in der Tabelle durch den elften Saisonsieg mit 37 Punkten zunächst auf den vierten Platz. Die Hammers rangieren mit 18 Zählern tief im Tabellenkeller.

Aus dem hat sich Everton mit einem 2:0 (0:0) gegen den FC Burnley wieder etwas herausgearbeitet. Birmingham setzte seinen Lauf mit einem 1:0 (0:0) bei Stoke City fort. Das Tor für die Gäste erzielte Cameron Jerome (50.). Birmingham liegt mit 32 Punkten in Reichweite der Europacup-Startplätze. (red/sid)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Aus Fulham war nach dem Eigengoal von Smalling (re) die Luft draußen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wolverhampton wehrte sich gegen ManCity nach Kräften...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...doch gegen Kunstschützen à la Garrido ist kein Kraut gewachsen.

Share if you care.