Bank-Austria-Tochter steigt bei Forstinger ein

28. Dezember 2009, 15:17
1 Posting

Better Place bleibt Hauptaktionär der Autozubehör-Kette

Wien - Die Autozubehör-Kette Forstinger, die im September von der Better Place Beteiligungen GmbH übernommen wurde, bekommt einen neuen Minderheitseigentümer: EK Mittelstandsfinanzierungs AG (EK Fin) steigt bei der Forstinger Handel und Service GmbH ein, wie Forstinger heute, Montag, bekanntgab. Kernaktionär von EK Fin ist mit einem Anteil von 98 Prozent die Bank Austria.

"Die Beteiligung eines der führenden österreichischen Private Equity Fonds belegt das große Wachstums- und Ertragspotenzial und wird maßgeblich dazu beitragen, das Vertrauen des Marktes zu Forstinger weiter zu stärken", sagte Forstinger-Aufsichtsratschef Wolfram Themmer laut Mitteilung. "Das wiederum wird die Modernisierung sowie die Stärkung der Vertriebsstrukturen und damit die nachhaltige Expansion des Unternehmens bedeutend erleichtern."

Das Fondsvolumen der EK Fin beträgt 50 Mio. Euro. Finanziert werden Unternehmensexpansionen, Akquisitionen, Management Buy-Outs und Buy-Ins. Die Beteiligungen werden mit Investments zwischen 1,5 und 7,0 Mio. Euro eingegangen, wobei die Beteiligungshöhe allgemein zwischen 10 und 49 Prozent liegt. (APA)

Share if you care.