Wiener Börse schließt leichter

30. Dezember 2009, 19:54

Ruhiger letzter Handelstag im Börsenjahr 2009

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 7,29 Punkte oder 0,29 Prozent auf 2.495,56 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 13 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.509 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,19 Prozent, DAX/Frankfurt -0,90 Prozent, FTSE/London -0,73 Prozent und CAC-40/Paris -0,61 Prozent.

Der ATX beendete das Börsenjahr 2009 mit einem sehr ruhigen Handelstag. Leicht belastend wirkte eine verhaltene Stimmung an den internationalen Leitbörsen. Unternehmensnachrichten zur heimischen Börse lagen erneut fast keine vor. Ein Händler sprach auch von wenig Aktivität im Markt.

Unter den Schwergewichten verabschiedete sich die Erste Group-Aktie mit einem Abschlag von 1,73 Prozent auf 26,06 Euro schwach in den Jahreswechsel. voestalpine-Papiere verbuchten einen Rückgang von 1,15 Prozent auf 25,70 Euro und Verbund-Titel sanken um 1,26 Prozent auf 29,71 Euro.

Blue Chips legten zu

Zulegen konnten unter den Blue Chips hingegen OMV mit einem Kursgewinn von 0,75 Prozent auf 30,70 Euro. Telekom Austria befestigen sich um 0,71 Prozent auf 9,95 Euro. In der "zweiten Reihe" markierten Do & Co (plus 11,11 Prozent auf 10,00 Euro) und S & T (minus 3,85 Prozent auf 12,50 Euro) das obere bzw. das untere Ende im prime market.

Nach dem katastrophalen Jahr 2008 kann das heurige Börsenjahr als erfolgreich bewertet werden, hieß es im Handel. Seit dem Jahresbeginn 2009 konnte der ATX in Summe um mehr als 40 Prozent zulegen. Zu Beginn des Jahres 2008 zeigte sich der heimische Leitindex jedoch noch über der Marke von 4.500 Punkten und damit um etwa 2.000 Zähler über dem aktuellen Niveau.

Unter den Einzelwerten konnten einige Titel eine beachtliche Jahresperformance aufwiesen. Unangefochten an der Spitze zeigte sich die bwin-Aktie mit einem massiven Kursplus von mehr als 200 Prozent seit dem Jahresultimo 2008. Jeweils mehr als 100 Prozent "erholten" sich unter den ATX-Vertretern Zumtobel, Andritz und Raiffeisen International.

"Zu Jahresbeginn könnten die Aktienmärkte weiter zulegen, da einige Investoren bei den Aktien unterinvestiert sind", erwartet ein Händler. Ab Mitte Jänner sollte der Beginn der US-Berichtssaison die weitere Richtung an den Börsen vorgeben.

"Nachdem 2009 bei den Aktien gut gelaufen ist, und eine wirtschaftliche Erholung vorweggenommen wurde, sind die Anleger nun gespannt ob dies durch fundamentale Zahlen untermauert wird", sagte der Marktteilnehmer. Negativ auswirken dürften sich auch die geplanten liquiditätsabschöpfenden Maßnahmen der internationalen Notenbanken.

Die zehn größten Kursgewinner

1. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +11,11 Prozent

2. HIRSCH SERVO AG +10,67 Prozent

3. MASCHINENFABRIK HEID AG +4,74 Prozent

4. KAPSCH TRAFFICCOM AG +4,03 Prozent

5. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +3,14 Prozent

6. TEAK HOLZ INT. AG +2,81 Prozent

7. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +2,62 Prozent

8. CA IMMO INTERNATIONAL AG +2,55 Prozent

9. MAYR-MELNHOF KARTON AG +1,65 Prozent

10. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +1,64 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -3,85 Prozent

2. IBUSZ RT. -2,86 Prozent

3. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -2,78 Prozent

4. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -1,76 Prozent

5. ERSTE GROUP BANK AG -1,73 Prozent

6. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -1,26 Prozent

7. SCHOELLER-BLECKMANN AG -1,21 Prozent

8. VOESTALPINE AG -1,15 Prozent

9. BRAIN FORCE HOLDING AG -0,81 Prozent

10. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -0,75 Prozent (APA)

 

Share if you care.