Haiders Mutter stellt sich hinter Orange

26. Dezember 2009, 20:00
245 Postings

Dorothea Haider: Strache und Scheuch schauen aus wie frisch verliebt

Wien - Im blau-orangen Bruderkrieg stellt sich nun die Mutter von Jörg Haider auf die Seite des BZÖ und gegen die Brüder Scheuch, die das Bündnis der Kärntner Freiheitlichen mit der FPÖ vorangetrieben haben. Dorothea Haider sagt in der "Kronen Zeitung": "Die Menschen lassen sich nicht einfach so zu einem Spielball der Machtgelüste von zwei Brüdern machen." Lob gibt es hingegen für BZÖ-Chef Josef Bucher: "Das ist ein kompetenter Mann, der ohne Hetze auskommt."

Den Zusammenschluss von Kärntner BZÖ und FPÖ kann Dorothea Haider nicht nachvollziehen. Man könne doch nicht mir nichts dir nichts sagen, jetzt wieder zusammen zu sein, obwohl man vor Kurzem kein gutes Haar aneinander gelassen habe. Frau Haider weiter in Richtung von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Freiheitlichen in Kärnten-Obmann Uwe Scheuch: "Der Strache und der Scheuch schauen ja aus wie frisch verliebt, grad dass sie sich nicht küssen."

Aufgetreten ist Dorothea Haider im "Krone"-Interview gemeinsam mit ihrer Tochter Ursula Haubner, die dem von ihrem Brüder Jörg gegründeten BZÖ treu geblieben ist. Offen ist noch, wie Jörg Haiders Witwe Claudia zu dem Zusammenschluss steht. Uwe Scheuch hatte zuletzt gemeint, die blau-orange Vereinigung sei mit Claudia Haider abgesprochen gewesen. Sie hat sich bisher in der Causa nicht zu Wort gemeldet. (APA)

Share if you care.