Fan-Club der Papst-Angreiferin auf Facebook

26. Dezember 2009, 11:11
97 Postings

Italienische Politiker debattieren über gesetzliche Neuregelung

Nach dem Angriff auf den Papst hat sich im Online-Netzwerk Facebook rasch eine Fan-Gemeinde der 25-jährigen Italo-Schweizerin gebildet, die Benedikt XVI. zu Beginn der Christmette zu Fall gebracht hat. Bereits am ersten Tag trugen sich mehr als 150 Internet-Nutzer in den Fanclub ein. Darin wurde der Täterin beispielsweise ironisch der Titel einer "Olympia-Siegerin im Hürdenlauf" verliehen, weil sie die Absperrungen überwunden hatte, um sich dem Kirchenoberhaupt zu nähern. Auch private Filmmitschnitte des Angriffs, bei dem der 82-jährige Papst stürzte, aber keine Verletzungen erlitt, wurden ins Internet gestellt.

Parallelen zu Berlusconi-Angriff

Die Fan-Gemeinde stellte auch Parallelen zu der Gewaltattacke auf den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi her, der am 13. Dezember in Mailand mit einer kleinen Nachbildung der dortigen Kathedrale im Gesicht verletzt worden war. Nach diesem Angriff war ebenfalls auf Facebook zu lesen, der Täter sei ein "moderner Held".

Zensur angedacht

Unter italienischen Politikern setzte nunmehr eine Debatte ein, ob derartige Beiträge im Internet unterbunden werden sollten. Der Minister für das Regierungsprogramm, Gianfranco Rotondi, sprach von "Dummheiten", die verurteilt und "gestoppt" werden müssten. Ein Senator aus Berlusconis Partei vertrat die Ansicht, ein Online-Netzwerk dürfe nicht dazu dienen, "Gewalt zu verherrlichen". (APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Papst-Angreiferin wird im Internet als "Olympia-Siegerin im Hürdenlauf" gefeiert

Share if you care.