Sieben Jahre gut besuppt

23. Dezember 2009, 19:15
1 Posting

Das Konzept des "Wärmespenders": Haubenlokale machen Suppe, Wiens DJ-Elite feinen Soul

Als Gabriela Hegedüs und Christoph Möderndorfer vor sieben Jahren das erste Mal zu "Suppe & Soul" auf den Karlsplatz baten, dachte niemand daran, eine fixe Einrichtung zu schaffen. Doch das Konzept des "Wärmespenders", das die Kulturvermittler, die auch für das Literaturfestival O-Töne im MQ entwickelt hatten, ging auf: Haubenlokale, (u. a. Steirereck, Korso oder Meinl am Graben) machen Suppe, Wiens DJ-Elite feinen Soul. Das Geld, das Szene-Volk wie Standard-Zeichner Rudi Klein hier lässt, geht heuer ans Integrationshaus. Am 23. 12. schloss die triple-gute Küche zwar, aber am 16. 1., bei der "Wärmespender-Gala" im Porgy & Bess, wird noch einmal aufgekocht - und das Spendenergebnis verkündet. Und das, erklärte Möderndorfer Dienstagabend, sei "rekordverdächtig" hoch. (rott, DER STANDARD Printausgabe, 24./25./26./27.12.2009)

  • Gute Suppenfreunde: Klein, Hegedüs, Möderndorfer.

    Gute Suppenfreunde: Klein, Hegedüs, Möderndorfer.

Share if you care.