Eine prächtige Lanze für Charles Darwin

25. Dezember 2009, 11:25
22 Postings

"Darwins Palast" von der Edition Lammerhuber begleitet die Ausstellung "Darwins rEvolution"

Präzise Makroaufnahmen von Tierpräparaten; dazwischen ein engagierter Text gegen kreationistische Pseudowissenschaft; dann wieder Details und Ensembles der Architektur des Naturhistorischen Museums in Wien; eine Ausklappkarte von Darwins Weltumseglung 1831-1836 unter dem Titel "I Hate the Sea" ; Anmerkungen zur Verbesserung von Ausstellungstexten; und als Beispiele für sexuelle Selektion das Balzgehabe des Fächerpapageis verglichen mit Marilyn Monroes gelüpftem Rock: "Darwins Palast" erfüllt mehrere Zwecke auf einmal.

In seinem Schuber ist der großformatige Band, bestückt mit Fotos des Museums-Profis Lois Lammerhuber, wie geschaffen fürs Kaffeetischchen. Auf den ersten 50 Seiten kann man denn auch in allem schwelgen, was dem Naturhistorischen Museum zu seinem Renommee verholfen hat - inklusive der klassizistischen Patina. Als "Palast Darwins" stellt eine Kuratorin es vor und schildert sein Zustandekommen als Resultat von wissenschaftlichem Sammeln und politischen Fährnissen - die 1848er-Revolution in Wien ("gemüthlich, aber gründlich" ) hatte die "naturkundlichen Sammlungen" zerstört und einen Neubau notwendig gemacht. Die immens erweiterte Sammlung führt zum unmittelbaren Anlass für die Publikation: die Ausstellung "Darwins rEvolution", als deren mächtiger Katalog die 400 Seiten Verbindungen schaffen zwischen den ausgefallensten Epiphänomenen in der Tierwelt und den Gesetzen der Evolution.

Bernd Lötsch schreibt dazu "kein Vorwort" , die Macher schildern das Zustandekommen der Schau als didaktische Herausforderung. Als wäre das nicht schon (Natur-)Geschichte genug, erzählen weitere Autoren von Darwins Leben, seinem Einfluss auf den Gang der Biologie, von der Fortsetzung der Evolutionstheorie mit molekularbiologischen Mitteln und dem möglichen Ende der Entwicklung aufgrund menschlicher Eingriffe. Eine ganze Seite lang ist die Liste der Mitarbeiter, die den Palast gebaut haben - zu einem Kilopreis von unter € 12,50 sogar recht wohlfeil.  (Michael Freund/DER STANDARD, Printausgabe, 24. - 27. 12. 2009)


Die Ausstellung "Darwins rEvolution" ist noch bis 10. April 2010 geöffnet.

  • Lois Lammerhuber u. a. (Hg.), "Darwins Palast" . € 49 / 400 Seiten. Edition Lammerhuber, Baden 2009.
 
    foto: edition lammerhuber

    Lois Lammerhuber u. a. (Hg.), "Darwins Palast" . € 49 / 400 Seiten. Edition Lammerhuber, Baden 2009.

     

Share if you care.