Weihnachtsunruhe

23. Dezember 2009, 17:30
4 Postings

So viel ist zu tun: "Flashforward" oder "Bored to Death" müssen gesichtet werden - Letzte Folgen von "The Vicar of Dibbley" warten aufs Abarbeiten - Und "Ashes to Ashes"

Schriftstellerin Sybille Berg sieht es naturgemäß etwas düster: "hurra, noch 1 tag bis: fettiges zeug essen, mit leuten die man geht so mag auf dem sofa, danach übelkeit, scheissocken, kein schnee, arschgewitter".

Was "scheissocken" sind, bleibt das verschwitzte Geheimnis der virtuos twitternden Schriftstellerin. Ihre Einschätzung ist aber so und so zu trist, denn: Die Feiertage stehen unter günstigen Zeichen, sagt auch die Horoskopseite des Onlinedienstes t-online.de: "Sie freuen sich zu Weihnachten vor allem auf eins: einfach mal ganz geruhsam in andere Welten abtauchen, fernsehen, lesen, kochen oder nur das tun, was Ihnen wirklich Spaß macht." t-online.de hat ja so recht! Das Wochenende gehört dem Fernseher. Glück allen Schützen! Und: Kochen lassen wir sicherheitshalber weg, denn sonst droht wirklich: "arschgewitter". Zu diesem extrem endgültigen Horoskop gesellt sich eine ziemlich miese Wetterprognose und ebnet den Weg. Nein, dieses Jahr geht nichts schief.

Auch weil sich rund ums weihnachtliche Kastl die Serienangebote stapeln. So viel ist zu tun: Flashforward oder Bored to Death müssen gesichtet werden. Letzte Folgen von The Vicar of Dibbley warten aufs Abarbeiten. Und Ashes to Ashes, der brillante Ableger des britischen Retrokrimis Life On Mars. Ein zweites Mal darf es Nurse Jackie sein, weil man die robuste Krankenschwester oft genug sehen kann. Packerln machen wir später auf, ja?

Dass der Arbeitsdruck auch im neuen Jahr nicht nachlässt, dafür sorgt Regisseurin Jane Campion: Das wirklich abenteuerliche Material entstehe längst schon eher im TV als im Kino, sagte sie im Profil und kündigte einen sechsstündigen TV-Thriller an. Wir freuen uns schon auf nächste Weihnachten. (Doris Priesching, DER STANDARD; Printausgabe, 24.12.2009)

Share if you care.