Larssons "Verblendung" erhält US-Remake

23. Dezember 2009, 14:28
7 Postings

Weitere Filmprojekte: Bryan Singer plant "X-Men 3", Clint Eastwood Übernatürliches - dazu Leo DiCaprio als Mel Gibsons Wikinger sowie "Pride and Prejudice and Zombies"

Los Angeles - Stieg Larssons schwedischer Bestseller "Verblendung" soll als "The Girl with the Dragon Tattoo" auch eine US-Kinoversion erhalten. In dem Roman, dem ersten Teil der sogenannten "Millennium"-Trilogie, geht es um einen Journalisten und eine Computer-Hackerin. Während Recherchen werden die beiden in lebensbedrohliche Mysterien hineingezogen. Alle drei Teile wurden bereits als europäische Blockbuster-Trilogie von Niels Arden Oplev verfilmt, die Teile "Verdammnis" und "Vergebung" werden 2010 ins Kino kommen. Laut "Variety" ist Sony Pictures gerade dabei, sich die Remake-Rechte zu sichern, der Deal sei aber noch nicht unterschrieben. Für das Drehbuch ist Steve Zaillian ("Schindlers Liste", "Mission: Impossible") im Gespräch.

Xavier and Magneto, in prägenden Jahren

Zweimal hat Bryan Singer, zuletzt als Regisseur und Produzent von "Operation Walküre" aktiv, bereits Geschichten rund um die Comic-Stars "X-Men" auf die Leinwand gebracht, nun hat er den Vertrag für eine neue Folge unterschrieben. Der Film wird "X-Men: First Class" heißen und sich um die Schulzeit der Figuren Xavier and Magneto drehen. Er habe lange überlegt, ob er sich noch einmal den "X-Men" zuwenden solle, sagte er. Nachdem er einen Plan vorgelegt habe, sei der Vertrag mit Centfox aber so gut wie sicher gewesen. Jamie Moss schrieb das Skript. "Das sind die prägenden Jahre für Xavier and Magneto", kündigte Singer an. Es werde auch ein romantisches Element geben sowie einen schrecklichen neuen Schurken.

Clint Eastwood, übernatürlich

Matt Damon hat mit Bryce Dallas Howard weibliche Verstärkung für "Hereafter" bekommen. Wie "Variety" berichtete, will Regisseur Clint Eastwood an Schauplätzen in Paris, London, Hawaii und San Francisco filmen. Die Story dreht sich um einen französischen Journalisten, einen Londoner Schüler und einen amerikanischen Arbeiter, die auf verschiedene Weise mit dem Thema Tod konfrontiert werden. Der übernatürliche Thriller, der Ende 2010 in den US-Kinos anlaufen soll, wird vom Warner-Studio mit "The Sixth Sense" verglichen. Das Drehbuch schreibt Peter Morgan, der für "Frost/Nixon" mit einer Oscar-Nominierung gewürdigt wurde. Zu den Produzenten gehört neben Eastwood selbst auch Steven Spielberg.

Mel Gibson & Leo DiCaprio, Wikinger-Fans

Starbesetzung für ein Wikinger-Drama: Leonardo DiCaprio übernimmt die Hauptrolle in Mel Gibsons nächstem Regieprojekt. Wikinger-Fan DiCaprio wird einen der kriegerischen Seefahrer spielen. Oscar-Preisträger William Monahan ("Departed - Unter Feinden") ist für das Drehbuch verantwortlich, Filmtitel und Einzelheiten der Handlung wurden noch nicht bekannt, der Dreh soll Ende 2010 beginnen. Der Film werde so schonungslos sein wie Gibsons frühere Regiearbeiten "Die Passion Christi" und "Apocalypto", zitierte "Variety" den schwärmenden Produzent Graham King: "Das wird eine beeindruckende Geschichte sein, an der einige der besten Filmtalente mitwirken".

Natalie Portman, Zombie-Jägerin

Natalie Portman wird nach ihrer Kostümrolle in "Die Schwester der Königin" erneut einen Historienfilm drehen, in dem sie allerdings auch Jagd auf Zombies macht. "Variety" zufolge übernimmt sie in "Pride and Prejudice and Zombies" die Hauptrolle der eleganten, unerschrockenen Roman-Heldin Elizabeth Bennet und wird auch als Produzentin aktiv sein. Buchautor Seth Grahame-Smith hat Jane Austens Romanklassiker "Stolz und Vorurteil" mit Zombies angereichert, welche die feine englische Gesellschaft bedrohen. Plötzlich dreht sich das Leben nicht mehr nur um Liebhaber und Ehemänner, sondern um blutrünstige Kreaturen und tödliche Viren.

Taylor Lautners, Karriere planend

Um seine Karriere anzuschieben, wird "Twilight"-Star Taylor Lautner derzeit von Eric Champnella und Grant Thompso ein neuer Film auf den Leib geschrieben - laut "Variety" eine Mischung aus "Stirb langsam" und "Taken", allerdings als Teenager-Variante. Der Film sei das erste Projekt der Firma Taylor Made Entertainment, die unter anderem von Lautners Vater gegründet wurde. Darin soll Sohnemann einen Teenager spielen, der wegen einer Verletzung nicht, wie eigentlich geplant, Elitesoldat werden kann. Als während eines Urlaubs seine Freunde entführt werden, kann er seine Kampfkünste aber dennoch unter Beweis stellen. Gedreht wird unter anderem im mexikanischen Cancun.

3D, simultan oder gestaffelt

Der dritte Teil der erfolgreichen "Toy Story"- Filme aus dem Hause Disney wird laut "Variety" auf Wunsch des 3D-Kinobetreibers Imax in den USA zeitgleich in regulären Kinos und als 3D-Variante starten. US-Starttermin ist der 18. Juni 2010, der in Österreich am 23. September 2010. Im kommenden Jahr sollen noch weitere Filme in 3D erscheinen, allerdings jeweils meist erst einige Zeit nach dem normalen Kinostart. Dazu gehören der dritte Teil der "Twilight"-Saga sowie "Alice im Wunderland" und ein neuer "Shrek"- Film.

Nutcracker and Mouse King

Hollywood plant eine neue Version des "Nussknacker"- Weihnachtsklassikers. "Variety" zufolge will das Studio New Line "The Nutcracker and the Mouse King" aus der Feder von Darren Lemke auf die Leinwand bringen. Lemke lieferte zuletzt das Drehbuch für den Zeichentrickfilm "Für immer Shrek" und plant nun ein Action-Abenteuer im Stil der "Narnia"-Filme. Das "Nussknacker und Mausekönig"-Abenteuer nach der 1816 erschienenen Erzählung von E.T.A. Hoffmann dreht sich um ein zwölfjähriges Mädchen, dessen Lieblingsspielzeug - ein Nussknacker - lebendig wird und es vor dem Angriff einer Mäusearmee beschützt. Dies war auch die Vorlage für Tschaikowskis berühmtes Ballett sowie einige Leinwand-Versionen, unter anderem 1994 als Kinderfilm mit Macaulay Culkin und 2005 als Zeichentrickfilm "Nussknacker und Mausekönig".

"Wedding Banned", selber banned

Schlechte Nachrichten für Robin Williams, Diane Keaton und Anna Faris: Ihre geplante Hochzeitskomödie "Wedding Banned" ist vom Disney-Studio überraschend abgesagt worden. Dem "Hollywood Reporter" zufolge verhängte der neue Disney-Chef Rich Ross den Stopp, Gründe wurden nicht benannt. Die Story dreht sich um ein seit langem geschiedenes Paar, das sich aus Sorge um die heiratslustige Tochter wieder zusammentut. Sie entführen die Braut an ihrem Hochzeitstag, um sie vor den Fehlern ihrer Eltern zu bewahren. Die turbulente Flucht vor der Polizei und dem wütenden Bräutigam bringt die beiden Ex-Partner überraschend einander näher. Die Produzenten der romantischen Komödie werden sich nun auf die Suche nach einem neuen Studio und Geldgebern machen, die Dreharbeiten sollten weiterhin noch 2010 anlaufen.

"Moneyball", zweiter Anlauf

Brad Pitt will mit "Capote"-Regisseur Bennett Miller den Baseball-Film "Moneyball" nach der Bestsellervorlage von Autor Michael Lewis wieder ins Rollen bringen. Im Juni hatten Pitt und Regisseur Steven Soderbergh vom Columbia-Filmstudio überraschend eine Absage erhalten, weil den Studiobossen angeblich das von Soderbergh überarbeitete Skript nicht gefiel. Dem "Hollywood Reporter" zufolge verhandelt Miller nun um den Regiejob, Aaron Sorkin hat inzwischen eine neue Drehbuchversion vorgelegt. In dem halbdokumentarischen Film geht es um Billy Beane (B. Pitt), den cleveren Manager des Baseballteams Oakland A's, der mit weniger bekannten und preiswerteren Spielern großen Erfolg hatte. Neben dem Hollywood-Star sollen auch Profi-Sportler schauspielend vor die Kamera treten. (APA)

  • A Girl, a Gun, a "Yankee"-Shirt - US-Remake-Pläne verwundern im Grunde wenig: Noomi Rapace, bekanntlich ein großer Besetzungs-Glücksgriff, hier im zweiten Teil der Trilogie, "Verdammnis" (im Original: "Flickan som lekte med elden"). Die Frage steht im Raum, welcher US-Star sich beim Remake die dankbare Rolle sichern wird.   "Verdammnis"  startet übrigens (auch in schwedischer O mit deutschen U) in Österreich am  5. Februar, der dritte Teil, "Vergebung", folgt dann im Juni.

verdammnis-derfilm.de
    foto: polyfilm

    A Girl, a Gun, a "Yankee"-Shirt - US-Remake-Pläne verwundern im Grunde wenig: Noomi Rapace, bekanntlich ein großer Besetzungs-Glücksgriff, hier im zweiten Teil der Trilogie, "Verdammnis" (im Original: "Flickan som lekte med elden"). Die Frage steht im Raum, welcher US-Star sich beim Remake die dankbare Rolle sichern wird.

    "Verdammnis" startet übrigens (auch in schwedischer O mit deutschen U) in Österreich am 5. Februar, der dritte Teil, "Vergebung", folgt dann im Juni.

Share if you care.