Bayerischer Sparkassen-Chef geht

23. Dezember 2009, 13:01
7 Postings

Sparkassenpräsident Naser tritt zurück. Die Sparkassen warnten vor neuen Belastungen durch das Milliardendebakel der Landesbank

München - Wegen der Milliardenverluste der Bayerischen Landesbank (BayernLB) auch durch den Erwerb der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) tritt der Präsident des bayerischen Sparkassenverbands Siegfried Naser zurück. Naser wolle sein Amt zum 31. Jänner 2010 zur Verfügung stellen. Eine offizielle Begründung dafür gab es zunächst nicht.

Naser hatte den Erwerb der HGAA noch im Juli 2009 als "genialen Schachzug" verteidigt. Die BayernLB hatte die österreichische Bank vor kurzem der Republik Österreich für einen symbolischen Euro überlassen. Die Verluste der BayernLB aus dem Engagement in Kärnten werden mit 3,75 Milliarden Euro beziffert. Naser hatte als Mitglied des BayernLB-Verwaltungsrat den Erwerb der HGAA im Jahre 2007 maßgeblich unterstützt.

Drohende Abschreibungen

Obwohl die bayerischen Sparkassen seit Ende 2008 an der BayernLB nur noch mit sechs Prozent beteiligt sind, drohen ihnen wegen der Milliardenverluste erhebliche Abschreibungen auf ihre stillen Einlagen an der Bank. Die BayernLB warnte am Mittwoch in einer ad hoc-Mitteilung, dass eine "Verlustbeteiligung" von Inhabern von Genussscheinen und stillen Einlagen drohen könnte.

Noch am Dienstag hatte der frühere CSU-Kommunalpolitiker Naser in einem Interview mit der Börsen-Zeitung einen Rücktritt abgelehnt. "Ich sehe trotz aller Betroffenheit keine persönliche Schuld", sagte er in einem Zeitungsinterview. "Ich wüsste nicht, warum ich damals aufgrund der vorliegenden Informationen anders hätte entscheiden sollen." Außerdem habe der Vorstand die HGAA-Übernahme ausgeheckt. Durch sein Ausscheiden aus dem BayernLB-Verwaltungsrat zum 1. August 2009 habe er bereits "Konsequenzen gezogen".

Nasers Vertrag wäre noch bis 2015 gelaufen. In dieser Zeit hätte der 58-jährige Jurist noch Anspruch auf drei Millionen Euro Verdienst gehabt. Über eine Abfindung gab es keine Angaben. Im Februar 2008 hatte der ehemalige Landrat von Kitzingen sein CSU-Parteibuch zurückgegeben.(APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    BayernLB-Chef Michael Kemmer ist bereits gegangen und Sparkassenpräsident Siegfried Naser (re) folgt ihn heute nach.

Share if you care.