Gefahr für das Ohr

22. Dezember 2009, 14:44
35 Postings

Zahl der Hörschäden zum Jahreswechsel ist überdurchschnittlich hoch - Gefahr von Böllern wird nach wie vor unterschätzt

Salzburg - Alle Jahre wieder warnen Experten vor Hörschäden durch Silvesterknaller. Die Anzahl der Ohrgeräusche (Tinnitus), Knall- und Explosionstraumata ist in Folge der Silvesternacht höher als während des restlichen Jahres. Schätzungen von Experten zufolge, erleiden rund 1.000 Österreicher jährlich schwere Hörschäden beim Böllern. Ein Teil davon bleibt dauerhaft schwerhörig.

Folgen unterschätzt

Feuerwerkskörper erzeugen einen für das Hörvermögen besonders gefährlichen Impulslärm. Die Spitzenpegel erreichen dabei bis zu 170 Dezibel, mehr Lärm als ein Düsenjet erzeugt. Viele Betroffene unterschätzen die gesundheitlichen Folgen der Silvesterböller und verzichten daher auf eine HNO-ärztliche Untersuchung. Gerd Rasp, Leiter der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten am Landeskrankenhaus Salzburg, zeigt auf: "Die Anzahl der Knalltraumata zu Silvester lag allein an unserer Klinik im letzten Jahr bei rund 40 Fällen. Während unter dem Jahr vor allem berufsbedingte Lärmunfälle passieren, ist die Ursache zu Silvester ausschließlich auf Knallkörper zurückzuführen. Ein Teil der Betroffenen trägt dauerhafte Hörschäden davon."

Hörmessungen schaffen Klarheit

Am Neujahrstag steht daher, trotz des Feiertags, in der Salzburger HNO-Klinik eine Audiometrie-Fachkraft zur Verfügung, die Hörmessungen bei den Patienten durchführt. In leichteren Fällen oder bei langsam beginnenden Hörschwierigkeiten können Betroffene auch bei jedem niedergelassenen HNO-Facharzt eine Hörmessung machen. Eine regelmäßige Überprüfung des Hörvermögens sollte auch im Rahmen der Gesundheitsvorsorge erfolgen, da Hör- und Verstehprobleme, die nicht durch Unfälle bedingt sind, in der Regel schleichend und oft unbemerkt auftreten. Diese Hörmessung kann auch von den staatlich geprüften Hörakustiker durchgeführt werden.

Hörschutz als Lösung

Um dauerhafte Hörschäden zu verhindern, sollten alle, die sich zu Silvester im Umfeld von Silvesterböllern aufhalten, einen passenden Gehörschutz tragen. Je nach Lärmumgebung werden im Handel günstige Gummi-Ohrstöpsel bis hin zum professionellen Gehörschutz angeboten. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Man muss nicht selber böllern um in den Genuss eines Knalltraumas zu kommen.

Share if you care.