Weltcupzirkus macht in Haus Station

22. Dezember 2009, 12:20
1 Posting

Haus im Ennstal nach sechs Jahren wieder im Weltcup - Zwei Abfahrten und ein Super G geplant - Investitionen in Rennstrecke um 4,3 Millionen Euro

Graz - Eine geballte Ladung Wintersport gibt es in der Steiermark am zweiten Wochenende des Neuen Jahres. Während in Bad Mitterndorf die Skispringer unmittelbar nach der Vierschanzen-Tournee Skifliegen gehen, kehrt Haus im Ennstal nach sechs Jahren wieder in den alpinen Weltcup-Zirkus der Damen zurück. Auf dem Programm stehen zwei Abfahrten am 8. und 9. Jänner (Freitag/Samstag) und am 10. ein Super-G (Start jeweils 11.30 Uhr). Die erste Abfahrt am Freitag ist als Val d'Isere-Ersatz gedacht.

Insgesamt 4,3 Millionen Euro wurden u.a. für neue Sicherheitszäune, Optimierung der Geländekanten, zusätzliche zwei Hektar Pistenflächen und ein neues Pressezentrum im Zielgelände investiert. Ebenfalls neu sind modernste Schneekanonen, die innerhalb von vier Tagen die gesamte, 3 km lange Strecke beschneien können. "Sie haben letztlich nicht nur sehr viel investiert. Die Zusammenarbeit zwischen dem ÖSV und dem Land Steiermark läuft auch so bestens", meinte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am Dienstag in Graz.

Für Haus im Ennstal bedeutet die Rückkehr des Weltcup-Trosses freilich eine große Werbewirksamkeit für die Region. "Als vor sechs Jahren Maria Riesch gewonnen hat, hat auch das deutsche TV übertragen. Wir haben dann bemerkt, dass mehr deutsche Touristen nach Haus gekommen sind", erklärte Bürgermeister Johann Resch.

Das Gesamtbudget für die Veranstaltung beträgt 1 Million Euro, Haus wäre derzeit bereits rennfertig. Es wurden auch bereits 100.000 m3 Kompaktschnee hergestellt. (APA)

Share if you care.