Schneechaos auf dem Frankfurter Flughafen

22. Dezember 2009, 07:08
1 Posting

Tausende harrten die Nacht in Terminalgebäuden aus - 229 Flüge ausgefallen - Eurostar-Züge sollen eingeschränkt wieder fahren

Frankfurt am Main/London - Schnee und Eis haben den Frankfurter Flughafen zeitweise völlig lahmgelegt. Rund 8.000 Passagiere saßen am Montagabend nach einer Totalsperre auf dem größten deutschen Flughafen, der auch eine wichtige Drehscheibe im europäischen und internationalen Luftverkehr ist, fest. Etwa 5.000 von ihnen konnten in Hotels untergebracht werden, die übrigen harrten die Nacht im Flughafengebäude aus, wie ein Vertreter der Verkehrsleitung am Dienstag der Nachrichtenagentur DAPD (Deutscher Auslands-Depeschendienst) sagte. Für sie waren rund 1.000 Feldbetten aufgestellt worden, auch Essen und Trinken gab es für die gestrandeten Passagiere.

229 Flüge gestrichen

Der Flugbetrieb war am Montag um 22.44 Uhr komplett eingestellt worden. Dadurch fielen insgesamt 90 Starts und Landungen aus. Bereits tagsüber waren wegen des Winterwetters zahlreiche Flüge gestrichen worden, es kam zu teils massiven Verspätungen. Insgesamt fielen laut Verkehrsleitung 229 Flüge aus.

Der Airport wurde unterdessen am heutigen Dienstag in den frühen Morgenstunden sukzessive wieder für den Flugbetrieb geöffnet. Zunächst wurde nur eine der drei Start- und Landebahnen freigegeben, die übrigen wurden noch mit Enteisungsmittel behandelt. Ab 06.00 Uhr morgens waren dann alle drei Start- und Landebahnen wieder in Betrieb."Alle drei Start- und Landebahnen sind wieder im Betrieb", sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport. Allerdings sei weiterhin mit zahlreichen Verzögerungen und Flugausfällen zu rechnen.

Massive Behinderungen auch in Großbritannien

Auch in Großbritannien hatten Eis und Schnee am Montag zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt. Die Fluggesellschaft British Airways sagte am Montagabend alle nach 20.00 Uhr geplanten Inlands- und Europaflüge vom Flughafen Heathrow ab, Europas größtem Airport. Auch in Gatwick, wo stündlich rund 50 Flüge starten und landen, ging zeitweise gar nichts mehr. Fünf Stunden lang wurde die einzige Start- und Landebahn wegen Enteisungsarbeiten gesperrt. Die Betreibergesellschaft warnte, dass auch weiterhin mit Behinderungen zu rechnen sein werde. Auf dem Flughafen Luton ruhte der Flugverkehr bis zum Montagabend ebenfalls komplett.

Eurostar nimmt Zugbetrieb auf

Die Bahngesellschaft Eurostar nimmt unterdessen den Verkehr unter dem Ärmelkanal ab Dienstag früh in beschränktem Umfang wieder auf. Am Montagabend erklärte sie, zwischen 08.30 und 19.00 Uhr (MEZ) würden Züge von Großbritannien zum europäischen Festland fahren. Das gelte aber nur für solche Passagiere, die im Besitz eines gültigen Fahrscheins für den vergangenen Samstag oder Sonntag seien. Diejenigen mit Fahrscheinen für Montag oder Dienstag würden am Donnerstag befördert.

Ein Eurostar-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, am Dienstag würden etwa zwei Drittel der üblichen Züge mit rund 26.000 Passagieren fahren. Zuvor hatte der französische Präsident Nicolas Sarkozy eine Wiederaufnahme der Fahrten mit Eurostar-Zügen ab Dienstag angeordnet.

In der Nacht auf Samstag hatten etwa 2.000 Menschen stundenlang in feststeckenden Zügen unter dem Ärmelkanal ausharren müssen. Die Loks ihrer Eurostar-Züge waren ausgefallen, weil durch Lüftungsschächte eingedrungener Schnee im wärmeren Tunnel schmolz und Kurzschlüsse verursachte. Seitdem war der Verkehr mit Eurostar-Zügen unterbrochen. Die Züge von Eurotunnel, die Autos, Lastwagen und Busse samt ihren Passagieren transportieren, verkehrten dagegen normal. (APA)

 

Share if you care.