Ceausescu versucht zu flüchten - Zentrum von Bukarest in Flammen

22. Dezember 2009, 17:00
1 Posting

Der Diktator ist gestürzt, seine Familie wurde verhaftet, der Aufenthaltsort von Nicolae Ceausecsu ist unbekannt. Tausende Menschen kamen beim Freiheitskampf ums Leben

Artikelbild
Titelseite vergrößern

Seite 2/3: "Als der Diktator floh, rief die Menge 'Ratte, Ratte'" - Nach und nach werden die Details der blutigen Revolte bekannt. Der angebliche Selbstmord des Verteidigungsministers war Mord, nachdem dieser sich weigerte die Schießbefehle des Diktators auszuführen. In Temesvar gab es Massaker durch die Securitate, und in Sibiu wurde das Trinkwasser von der Geheimpolizei vergiftet.

Artikelbild
Seite 2 vergrößern

Artikelbild
Seite 3 vergrößern

Seite 4: "Grenzen öffnen sich, Welten öffnen sich" - Die deutsch-deutschen Regierungschefs Helmut Kohl und Hans Modrow besiegeln mit Handschlag die Öffnung des Brandenburger Tors. Ein Mauerabschnitt mit dem der Aufschrift "Irgendwann fällt jede Mauer" weicht einem Grenzübergang.

Artikelbild
Seite 4 vergrößern

Seite 7: Hans Kardinal Groer: 'Wer nicht demonstriert, ist eben zufrieden'" - Noch amtiert der später wegen Kindesmissbrauchs zurückgetretene Kardinal Groer unangefochten in Wien: Ein Weihnachtsinterview mit Österreichs oberstem Kirchenmann.

Artikelbild
Seite 7 vergrößern

  • Die STANDARD-Faksimile-Seiten aus1989 sind ein Zeitgeschichte-Projekt in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Nationalbibliothek. 
Link: onb.ac.at

    Die STANDARD-Faksimile-Seiten aus
    1989 sind ein Zeitgeschichte-Projekt
    in Zusammenarbeit mit der
    Österreichischen Nationalbibliothek.
    Link: onb.ac.at

Share if you care.