Petrom verkauft Petrochemie-Sparte

21. Dezember 2009, 18:47
posten

Bukarest - Die rumänische OMV-Tochter Petrom hat die Petrochemie-Sparte ihrer Raffinerie Arpechim im südrumänischen Pitesti an den staatlichen Konkurrenten Oltchim um 13 Mio. Euro verkauft. Die rumänische Wettbewerbsbehörde muss dem Verkauf noch zustimmen. Mitverkauft wurde unter anderem das 150 Hektar große Grundstück, auf dem die Chemieanlage steht. Außerdem werden die Schulden der Petrochemie-Sparte bei Petrom in Höhe von knapp 25 Mio. Euro restrukturiert, berichteten rumänische Medien.

Die OMV-Tochter begründet den Verkauf damit, dass sie sich auf ihre Kernaktivität konzentrieren will - die petrochemische Industrie ist ein sekundärer Bereich. Oltchim-Generaldirektor Constantin Roibu bezeichnete den Deal als "einzige Chance zur Revitalisierung der rumänischen Petrochemie". Der Ankauf der Arpechim-Anteile würde zu einer verbesserten Börsennotierung des Oltchim-Konzerns und zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen führen. Für die etwa 560 Petrochemie-Angestellten der Arpechim-Raffinerie bleibt der Kollektivvertrag mindestens für ein weiteres Jahr erhalten.

Die Oltchim-Raffinerie in Ramnicu Valcea verbuchte in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 insgesamt 41 Mio. Euro Verlust, das Sechsfache im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der weitgehend von Arpechim abhängige Betrieb reduzierte seine Aktivität dramatisch, nachdem Petrom im November 2008 seine Ethylen- und Propylen-Lieferungen an Arpechim eingestellt hatte.

Eine Kreditgarantie in Höhe von 49,6 Mio. Euro, die der Staat zugunsten des Oltchim-Konzerns für den Ankauf der Arpechim-Petrochemiesparte im Juli 2009 bewilligte, wird derzeit von der EU-Kommission geprüft. (APA)

Share if you care.