Kultur in Pecs und Budapest

21. Dezember 2009, 15:00
posten

Kultur als touristisches Zugpferd in angespannten Zeiten

Budapest (APA) - Mit Pecs ist heuer erstmals eine ungarische Stadt europäische Kulturhauptstadt 2010. Doch auch die Hauptstadt Budapest - nur drei Bahnstunden von Wien entfernt - lockt 2010 mit einem umfangreichen Kultur- und Festival-Programm, viele touristische Angebote bieten schon in den kommenden Wintermonaten einen Doppel-Citytrip in beide Städte. Deutschsprachige Opernpremieren, Ausstellungen zu osteuropäischer Videokunst und zur Wiener Secession, jede Menge Tanz und die traditionellen Wagner-Tage laden österreichische Kulturfreunde allerdings auch zu Kurzbesuchen.

Seit fünf Jahren kultureller Hochbetrieb

Dem Zugpferd Kultur kommt in den derzeit angespannten Zeiten des ungarischen Tourismus immer größere Bedeutung zu. "Zwanzig Prozent unserer Besucher kommen aus dem Ausland", erzählte etwa Erika Nyul vom erst fünf Jahre alten "Palast der Künste", der den wichtigsten Konzertsaal "Bela Bartok" für 2.000 Zuhörer, ein Theater für 450 Besucher, sowie das zeitgenössische Ludwig Museum beheimatet. Etwas außerhalb des Stadtzentrums an der Donau gelegen, ist rund um den "Palast" mit seiner ausgeklügelten Akustik ein ganzes neues Stadtviertel geplant - das Nationaltheater ist schon dort und auch das wichtigste Kultur-Event des Jahres, das Budapester Frühlingsfestival, nutzt die modernen Säle für Tanz, Opern- und Konzertabende.

Zum 30. Mal findet das Festival heuer von 19. März bis 5. April statt und versammelt internationale Gäste nicht nur im Publikum. Erwin Schrott gibt einen Arienabend, das italienische Barock-Ensemble Il Giardino Armonico bringt Händels frühes Oratorium "La Resurrezione", Nigel Kennedy ist ebenso dabei wie Paco de Lucia. Ungarische Themen stehen mit dem 200. Geburtstag von Ferenc Erkel und sechs seiner Opern, sowie einem Schwerpunkt "Ich bin Roma - ich bin Ungar" auf dem Programm.

Diesjähriges Gastland des Festivals ist Dänemark und bringt sowohl das Royal Danish Ballet, den berühmten Chor Ars Nova Copenhagen als auch das Danish National Chamber Orchestra mit, im Ludwig Museum begleitet von einer Ausstellung zeitgenössischer dänischer Kunst. Das Theaterprogramm bringt neben der dänischen Truppe Hotel Pro Forma auch Luk Perceval mit dem Hamburger Thalia Theater und "The truth about the Kennedys" oder das kroatische Nationaltheater Zajc.

Budapester Oper eröffnet mit vier Vorstellungen

Kulturtrips bieten sich im Frühjahr auch für Opernfreunde an: In der Budapester Oper am Andrassy-Boulevard steht die Restsaison ganz im Zeichen österreichischen und deutschsprachigen Musiktheaters. Eröffnet wird das Jahr mit vier Vorstellungen der "Fledermaus", im Jänner steht auch noch eine Neu-Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" auf dem Programm (Premiere am 25.12., Adam Fischer dirigiert, Regie führt Laszlo Marton). Den "Rosenkavalier" inszeniert Andrejs Zagars am 20. und 21. März, am 29. Mai gibt es eine Neufassung von Wagners "Tristan und Isolde", dirigiert von Adam Fischer in einer Inszenierung von Magdolna Parditka and Alexandra Szemeredy.

Als Wagner-Dirigent ist Adam Fischer, in Österreich im Vorjahr vor allem als Haydn-Spezialist unterwegs, seit Jahren gefeiert: Bei der traditionellen konzertanten Ring-Aufführung an vier aufeinanderfolgenden Wagner-Tagen (heuer von 10. bis 13. Juni) ist der Bela Bartok Saal stets schon lange im Voraus ausverkauft, etwa 70 Prozent der Gäste reisen eigens aus dem Ausland an. Weitere Highlights im großen Konzertsaal sind etwa ein Chopin-Abend von Daniel Barenboim am 23. Februar, der Besuch von Anne-Sophie Mutter mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra am 28. Mai, sowie das umfangreiche, auch zeitgenössische Tanzprogramm im Festivaltheater. Im Ballettbereich steht in der Oper auch noch am 5. Juni eine "Modern Ballett Night" an, deren Choreographien neben dem Amerikaner Robert North und dem Israeli Ohan Naharin auch von dem ungarischen, aber an der Wiener Staatsoper tätigen, Choreographen Andras Lukacs kommen. (APA)

  • Der Palast der Künste in Budapest.
    foto: palast der künste

    Der Palast der Künste in Budapest.

Share if you care.