Guest List: Christian Lehner presents Brooklyn 09

21. Dezember 2009, 10:11
9 Postings

Brooklyn 2009 oder: Die besten Alben von ebendort!

Brooklyn wurde ja in den letzten Jahren zu einem Synonym für hippe Independent-Musik aus den USA. Jede Band, die irgendwie die mediale Aufmerksamkeitsoberfläche durchdrang, schien von dort zu kommen bzw. – den Gesetzen der Dynamik folgend – dort hin zu ziehen oder wenigstens von dort aus zu operieren. Man muss das jetzt nicht namentlich herleiten oder herunterbeten, denn jede/r der/die die letzten Jahre diesbezüglich interessiert war, hat da den privaten musikalischen Brooklyn-Blumenstrauß ohnehin zusammen.

Christian Lehner, der Mann, dem ich die heutige Guest-List verdanke, wohnt seit zwei, drei Jahren wieder in New York, dieses Mal in Brooklyn. Er ist einer der FM4-Frontmänner. Schon in der ersten Hälfte der Nuller war er nach New York gegangen, dazwischen dann ein, zwei Jahre nach Berlin, jetzt wieder NY. Wir sind Haberer und mailen regelmäßig, und da geht’s natürlich immer auch um Musik. Und weil er jetzt in Hipsterville USA lebt, auch wenn’s nicht gerade das zusehends wie ein diesbezügliches Disney-Land aussehende Williamsburg ist, habe ich ihn gebeten, er möge mir doch seine liebste Brooklyn-Mucke aus 09 listenmäßig mitteilen, samt kleinen Argumentationen.

Hat er gemacht!

Wobei ich mich besonders über Das Racist freue!
Also, se HeadPhone proudly presents, from the epicentre of  cool: La Lista Lehner!

Grizzly BearVeckatimest
(eigentlich der Sound of New England, Entschleunigung trifft Avantgarde)

Dirty ProjectorsBitte Orca
(Indie-Kolloratursopran. Rockt auch noch, na bitte)

Animal Collective – Merriweather Post Pavillion
(Konsenschamp des experimentellen Pop 09 samt Pupillen-Knick wegen Albumcover)

AntlersHospice
(ein Spitalsaufenthalt wie Radiohead)

Das RacistCombination Pizza Hut & Tacco Bell
(der Fast Food Sommerhit schlechthin)

St. VincentActor
(Super-Pop, unterkühlt und dabei gar nicht trendy auf New Wave frisiert)

Jay-Z feat. Alicia KeysEmpire State Of Mind
(Hymne einer Stadt, die allmählich wieder auf die Beine kommt).

Yeah Yeah YeahsIt´s Blitz
(Karen O und Co flunkern der Welt Neuerfindung qua Keyboards vor, die wie Gitarren klingen. Und die Welt tanzt)

Karen O. And The KidsWhere The Wild Things Are
(Karen O als einfühlsame Songwriterin und tobsüchtiges Kid an der Lagerfeuergitarre).

Scott MatthewThere Is An Ocean ...
(zwischen Brooklyn und Manhattan liegt ein Tränenmeer. wunderbarst)

Apes & AndroidsBlood Moon
(Space-Pop zwischen Bowie und Flash Gordon, starkes Debüt, leider bereits dead)

Matt & KimDaylight / Video
(zwei Nackerte am Times Square, sonst eher selten in Manhattan anzutreffen).

Neon IndianPsychic Chasms
(eingebürgert aus Texas, Posterboy des Chillwave im Geiste des großen Electro Weirdos Ariel Pink).

BeirutMarch Of The Zapotec
(Mezcal in Brooklyn)

A Place To Burry StrangersExploding Head
(Shitgaze aus der hauseigenen Gitarrenpedale Manufaktur)

(Die nächste Guest-List kommt übrigens vom Münchner Black Music Spezialisten Jonathan Fischer! - watch out!) (Karl Fluch, derStandard.at, 21. 12. 2009)

Love, hate & more: kopfhoerer@derstandard.at

SUPPORT YOUR LOCAL RECORD STORES, ARTISTS TOO!!!


  • Christian Lehner, nice guy from Brooklyn.
    foto: christian lehner

    Christian Lehner, nice guy from Brooklyn.

  • Neon Indian, eine weitere Hot-Shit-Combo aus Brooklyn, NY.
    foto: christian lehner

    Neon Indian, eine weitere Hot-Shit-Combo aus Brooklyn, NY.

Share if you care.