Wiener Börse am Montag: ATX schließt fester

21. Dezember 2009, 18:47

Positives Umfeld - Schwaches Volumen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 32,04 Punkte oder 1,32 Prozent auf 2.464,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwölf Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.453 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +1,09 Prozent, DAX/Frankfurt +1,70 Prozent, FTSE/London +1,78 Prozent und CAC-40/Paris +1,87 Prozent.

Der ATX startete mit etwas höheren Notierungen in die neue Handelswoche. Am Nachmittag konnten die europäischen Indizes im Windschatten der freundlichen Wall Street ihre Gewinne etwas ausbauen. Das Geschäft gestaltete sich vorweihnachtlich ruhig und erfolgte bei nur geringen Umsätzen. Die Meldungslage war von Analystenkommentaren dominiert.

Die heimischen Bankwerte zeigten sich in einem freundlichen europäischen Sektor auf der Gewinnerseite. So zogen Erste Group um 2,57 Prozent nach oben auf 26,31 Euro und Raiffeisen International konnten sich um 1,23 Prozent auf 39,48 Euro verbessern.

Bei den Versicherern konnten Vienna Insurance Group nach schwächerem Beginn an die deutlichen Freitagsgewinne anknüpfen und stiegen um 0,75 Prozent auf 36,16 Euro. Merrill Lynch hat die Einstufung von "underperform" auf "neutral" und das Kursziel von 35 auf 37 Euro nach oben revidiert.

Intercell zählten mit einem Kursanstieg um 3,70 Prozent auf 26,65 Euro zu den größeren Gewinnern. Die Deutsche Bank hat die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel von 36 auf 39 Euro erhöht.

Schoeller-Bleckmann gewannen 0,69 Prozent auf 33,80 Euro. Hier hat die Deutsche Bank die Einstufung jedoch von "buy" auf "hold" zurückgenommen. Die Erste Group hat ihr Kursziel für Zumtobel von 13,5 auf 16,0 Euro angehoben und die "accumulate"-Einstufung bestätigt. Zumtobel-Papiere gaben jedoch um 1,09 Prozent auf 13,55 Euro nach.

Die zehn größten Kursgewinner

1. WIENER PRIVATBANK SE +3,85 Prozent

2. POLYTEC HOLDING AG +3,77 Prozent

3. INTERCELL AG +3,70 Prozent

4. BWIN INT. ENTERT. AG +3,08 Prozent

5. ERSTE GROUP BANK AG +2,57 Prozent

6. CONSTANTIA PACKAGING AG +2,54 Prozent

7. STRABAG SE +2,05 Prozent

8. TELEKOM AUSTRIA AG +2,02 Prozent

9. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +2,02 Prozent

10. BENE AG +1,48 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. AUSTRIAN AIRLINES AG -5,38 Prozent

2. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG -3,12 Prozent

3. UNTERNEHMENS INVEST AG -2,72 Prozent

4. RHI AG -2,31 Prozent

5. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -1,89 Prozent

6. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -1,60 Prozent

7. PALFINGER AG -1,31 Prozent

8. ZUMTOBEL AG -1,09 Prozent

9. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -0,91 Prozent

10. MAYR-MELNHOF KARTON AG -0,86 Prozent  (APA)

Zum Thema

 

Share if you care.