Gottwald hatte Sieg vor Augen

19. Dezember 2009, 18:03
1 Posting

Österreicher bei zweitem Bewerb in Ramsau bis kurz vor Schluss in Führung - Franzose Lamy Chappuis schaffte das Doppel

Ramsau am Dachstein - Jason Lamy Chappuis hat auch den zweiten Weltcup-Bewerb der Nordischen Kombinierer in Ramsau gewonnen. Nach seinem Sieg am Freitag setzte sich der als Dritter in den 10-km-Langlauf gestartete Franzose auch am Samstag durch, diesmal triumphierte er 2,1 Sekunden vor dem Deutschen Tino Edelmann und 3,7 Sekunden vor dem Italiener Alessandro Pittin. Er baute damit seine Führung im Gesamtweltcup aus. Bis wenige hundert Meter vor dem Ziel hatte noch Felix Gottwald geführt. Beim Salzburger ließen im Finish allerdings die Kräfte nach, er musste sich mit 8,3 Sekunden Rückstand mit Platz fünf begnügen.

Nach Platz 19 im Rennen hatte der Salzburger bereits in der ersten Runde auf die Führenden aufgeschlossen, in der letzten versuchte er am längsten Anstieg einen Angriff aus der sechsköpfigen Gruppe. Der Vorsprung wuchs, der erste Sieg seit 20. Jänner 2007 in Seefeld schien dem Doppel-Olympiasieger nicht mehr zu nehmen zu sein. "Ich habe mich schon auf den Kampf um Platz zwei vorbereitet", sagte Lamy Chappuis später, "Felix schien außer Reichweite zu sein". Doch dessen Forcieren ging schief: "Es hat mich zu viel Kraft gekostet und auf den letzten Metern ins Ziel konnte ich auf nichts mehr zurückgreifen. Aber ich wollte es dort versuchen", resümierte der 33-Jährige. Im Ziel brach er wenige Meter nach der Linie zusammen. "Dieses Erlebnist auch etwas, das ich an unserem Sport so liebe. Sicher schmerzte das Rennen höllisch, aber jetzt freue ich mich schon wieder auf Sonntag." Da steht dann der dritte Bewerb in Serie im WM-Ort von 1999 auf dem Programm (12.45/15.45/live ORF 1).

Im Gegensatz zum Bewerb am Freitag präsentierten sich die Österreicher mannschaftlich stark. Mario Stecher, nach dem Springen auf Platz 32, verbesserte sich im Rennen auf den 7. Platz. Der Steirer war erneut kein guter Sprung gelungen. "Ich spüre nach dem gestrigen Sturz die Verunsicherung, brauche einige Trainingseinheiten", sagte Stecher. Lukas Klapfer katapultierte sich mit Platz 10 aus seinem Tief. David Kreiner wurde Zwölfter. Trainer
Bard Jörgen Elden von den Vorstellungen seiner Athleten angetan: "So stelle ich mir das vor. Alle haben bis zum Schluss gekämpft und ihr Herz gezeigt. Natürlich müssen wir im Springen noch zulegen." (red/APA)

Endstand nach einem Sprung und 10-km-Langlauf:

1. Jason Lamy Chappuis (FRA) 25:45,6 Min. (Springen 3./Langlauf 17.)
2. Tino Edelmann (GER) + 2,1 Sek. (1./19.)
3. Alessandro Pittin (ITA) 3,7 (5./16.)
4. Johnny Spillane (USA) 4,2 (16./8.)
5. Felix Gottwald (AUT) 8,3 (19./9.)
6. Todd Lodwick (USA) 14,2 (8./15.)
7. Mario Stecher (AUT) 15,8 (32./5.)
8. Pavel Churavy (CZE) 16,0 (11./13.)
9. Bill Demong (USA) 17,7 (23./10.)
10. Lukas Klapfer (AUT) 19,0 (25./6.)
Weiters: 12. David Kreiner (AUT) 22,1 (15./14.) - 20. Christoph Bieler (AUT) 34,3 (7./26.) - 21. Marco Pichlmayer (AUT) 36,6 (45./7.) - 23. Bernhard Gruber (AUT) 42,3 (13./22.) - 25. Wilhelm Denifl (AUT) 46,2 (6./32.)

Weltcupstand nach 6 von 19 Bewerben: 1. Lamy Chappuis 505 Punkte - 2. Edelmann 384 - 3. Eric Frenzel (GER) 240 - 4. Petter Tande (NOR) 235 - 5. Anssi Koivuranta (FIN) 202 - 6. Hannu Manninen (FIN) 180 - 7. Spillane 176 - 8. Gottwald und Pittin je 163 - 10 Stecher 144. Weiters: 17. Denifl 83 - 20. Bieler 77 - 24. Kreiner 57 - 29. Klapfer 40 - 35. Gruber 31 - 40. Pichlmayer 15

Share if you care.