Die Rekordmeister kamen unter die Räder

19. Dezember 2009, 20:32
76 Postings

3:0 für Fulham gegen ManUnited - Portsmouth besiegt Liverpool mit 2:0 - Erfolge für Arsenal, Tottenham, Aston Villa und ManCity

Titelverteidiger Manchester United hat sich am 18. Spieltag der englischen Premier League einen möglicherweise folgenschweren Patzer geleistet. Die 'Red Devils' kamen am Samstag beim FC Fulham überraschend mit 0:3 (0:1) unter die Räder und kassierten bereits ihre fünfte Saisonniederlage. In London hatte Danny Murphy die Gastgeber in der 22. Minute in Führung gebracht. Bobby Zamora unmittelbar nach der Pause und Damien Duff (75.) machten den Erfolg über Manchester perfekt. Spitzenreiter Chelsea hat am Sonntag die Chance, mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten West Ham United seinen Vorsprung auf United auf sechs Punkte auszubauen.

Neben ManUnited patzte am Samstag auch der zweite Rekordmeister FC Liverpool. Nach dem Abstieg in die Europa League leisteten sich die 'Reds', die im Titelrennen schon aussichtslos zurückliegen, jetzt auch noch die Schmach einer Niederlage beim Tabellenletzten. Das 0:2 (0:1) beim FC Portsmouth war bereits die siebte Saisonniederlage. Dem 1:0 der Gastgeber durch Verteidiger Nadir Balhadj (33.) Sekunden vor der Pause folgte die Rote Karte für Liverpools argentinischen Nationalspieler Javier Mascherano (45.) wegen groben Foulspiels. In Unterzahl kassierte der 18-malige Meister auch noch das 0:2 durch Frederic Piquionne (82.).

Arsenal besiegte im Abenspiel zuhause gegen Hull City souverän mit 3:0. Denilson brachte die Londoner in der 45. Minute per Freistoß in Führung. Eduardo in der 59. und Abou Diaby in der 80. Minute machten den Sieg perfekt, der aber noch deutlich höher ausfallen hätte können. In echte Gefahr gerieten die Gunners nur zwei Mal. Zuerst als Samir Nasri kurz vor der Pause mit Gelb nach einer Tätlichkeit hinter dem Rücken des Schiedsrichters davon kam, und in der 56. Minute als Geovanni einen Elfmeter für die Gäste vergab. Arsenal liegt nun mit bei 35 Punkten und einem Spiel weniger am dritten Tabellenrang.

Die Wolverhampton Wanderers haben am Sonntag in der englischen Fußball-Premier-League im Abstiegskampf drei wichtige Punkte eingefahren. Die Mannschaft von Coach Mick McCarthy besiegte in der 18. Runde Burnley im Molineux-Stadion mit 2:0 und verbesserte sich damit vom 18. auf den 12. Platz. Der Ex-Rapidler Stefan Maierhofer saß bei den "Wolves" diesmal 90 Minuten auf der Bank.

Am Dienstag hatte der ÖFB-Teamstürmer beim 0:3 gegen Manchester United seinen ersten Meisterschaftsauftritt von Beginn an absolviert, war aber nach schwacher Leistung in der 54. Minute ausgetauscht worden.

Näher an ManU (37 Punkte) heran rückten unterdessen auch Aston Villa (35) durch ein 1:0 (0:0) gegen Stoke City und Tottenham Hotspur (33) durch ein 2:0 (1:0) bei den Blackburn Rovers. Im torreichsten Spiel des Tages besiegte Manchester City den FC Sunderland 4:3 (3: 2). Citizens Trainer Mark Hughes wurde im Anschluss entlassen. (red/SID)

  • Fulham butterte den Titelverteidiger unter
    foto: reuthers/wermuth

    Fulham butterte den Titelverteidiger unter

  • Torres und Liverpool in Portsmouth 0:2 geschlagen.
    foto: epa/jonathan brady

    Torres und Liverpool in Portsmouth 0:2 geschlagen.

Share if you care.