Wissenschaft und Geschlecht

19. Dezember 2009, 09:08
4 Postings

Die zweite Auflage der Aufsatzsammlung Gender@Wissen wurde gegenüber der Erstveröffentlichung um das Themenfeld "Zeugung" erweitert

"Auch Wissen hat ein Geschlecht", stellen die Herausgeberinnen Christina von Braun und Inge Stephan, Professorinnen an der Humboldt-Universität Berlin, fest. Die zweite Auflage der Aufsatzsammlung Gender@Wissen wurde gegenüber der Erstveröffentlichung um das Themenfeld "Zeugung" erweitert. Des weiteren werden Felder wie "Identität", "Körper", "Sexualität", "Gewalt/Macht" oder "Sprache/Semiotik" behandelt - eben Bereiche, zu denen Frauen und Männer unterschiedliche Zugänge haben.

Am Beginn steht die historische Abhandlung der Geschlechterrollen in den Disziplinen: Geisteswissenschaften waren etwa früher männliches Terrain, während es "aus dem Winkel der 'ursprünglichen' Dichotomie der Wissensordnung eine 'Vermännlichung' der Naturwissenschaften" gab. Primäres Forschungsobjekt ist die Rolle des Geschlechts bei der "Etablierung theoretischer Diskurse". (mad, DER STANDARD/Printausgab3 19.12./20.12.2009)

  • Christina von Braun / Inge Stephan (Hrsg.): "Gender@Wissen. Ein Handbuch der Gender-Theorien". UTB Böhlau 2009, 23,60 Euro
    foto: boehlau verlag

    Christina von Braun / Inge Stephan (Hrsg.): "Gender@Wissen. Ein Handbuch der Gender-Theorien". UTB Böhlau 2009, 23,60 Euro

Share if you care.