Rohstoffproduzenten waren 2009 die Gewinner

18. Dezember 2009, 15:51
2 Postings

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Stephan Lingnau

Der Seitwärtstrend an den Aktienmärkten setzte sich diese Woche fort. Der Stoxx 600 konnte im Gegensatz zum S&P 500 diese Woche einen Zugewinn verbuchen. Der Index stieg um +1,35% auf 247 Punkte. Seit Jahresanfang steht der Stoxx 600 nun 25% im Plus. Das nach einem Rekordminus von 46% in 2008. Historisch ist das Plus 2009 der vierthöchste Zuwachs seit Entführung des Index 1987.

Rohstoffproduzenten waren auch 2009 mit einem Plus von 89% die Gewinner. Gefolgt von Banken (+44%) und Chemiefirmen (+42%). Bankaktien zeigen jedoch in den letzten Wochen relative Schwäche und sanken auf Wochensicht um -0,75% und auf Monatssicht um -7%. Der mit Abstand schwächste Sektor 2009 waren Versorger mit einem Minus von 3%. Am Währungsmarkt ist der Euro unter die USD 1,44 Marke gerutscht. Der technische Aufwärtstrend des Euro ist damit nun klar gebrochen. 10-jährige Bunds stehen fast  unverändert bei 3,10%. Rohstoffe wie Kupfer (+1,4%) und Aluminium (+2,4%) legten leicht zu. Das Barrel Brent kostet in London unverändert USD 72,1. Gold sinkt weiter leicht und notiert nun bei USD 1.108 pro Unze (-1,6%).

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zum Jahresende weiter aufgehellt. Der Ifo-Index stieg auf 94,7 Punkte von 93,9 Zählern im November. Der Index hat sich damit bereits den neunten Monat in Folge verbessert und steht nun auf dem höchsten Stand seit August 2008. Sowohl die Einschätzung der aktuellen Lage als auch die Erwartungen legten leicht zu. Die Entwicklung wurde von allen Sektoren getragen.

France Telecom expandiert weiter

France Telecom erhöht seinen Aktienanteil an dem ägyptischen Telekomunternehmen Egyptian Co. auf 51%. France Telecom hält derzeit gemeinsam mit der ägyptischen Orascom Telecom Holding SAE, dem größten Telekommunikationsunternehmen des Mittleren Osten, die Mehrheit der Aktienanteile von Egyptian Co. Mit der erneuten Übernahme setzt France Telecom die eigenen Übernahmepläne weiter fort. So gab das Unternehmen erst kürzlich die Fusion zwischen Orange UK, der britischen Sparte von France Telecom, mit T-Mobile UK bekannt. Und auch in der Schweiz waren die Franzosen erst kürzlich aktiv. So will man mit Sunrise fusionieren. Sunrise gehört zum dänischen Telekomunternehmen TDC. Durch den aktuellen Kauf von Egyptian Co. erhöht France Telecom nun auch die Marktanteile im Mittleren Osten. Die Aktie reagierte auf die Übernahmepläne nur kurzfristig positiv. Der Seitwärtstrend zwischen EUR 17-18 setzt sich fort. Die Dividendenrendite liegt bei 7,7%.

Der dänische Telekomprovider TDC gab derweil diese Woche bekannt eine interime Dividendenausschüttung in der Höhe von DK 30,25 durchzuführen. Die Dividendenrendite liegt beim aktuellen Kurs von DK 265 bei sehr hohen 11,4%. Das Unternehmen gab keine genaueren Gründe für die überdurchschnittlich hohe Dividende an. Von Marktteilnehmern wird weitgehend erwartet, dass TDC 2010 eine Kapitalerhöhung durchführen muss. Besser noch eine Kapitalaufnahme als eine Kreditaufnahme zur Dividendenausschüttung.

Beim deutschen Windturbinenbauer Repower verschärft sich der Kampf um die Übernahme durch den Mehrheitseigner Suzlon. Zwei US-Hedge-Fonds versuchen, den vollständigen Kauf aller Anteile durch den indischen Technologiekonzern zu blockieren, heißt es aus Kreisen von Repower. Ziel ist es, den Preis für ihr Aktienpaket in die Höhe zu treiben. Die Aktie legte in den letzten Wochen schon um über 20% zu.

In der verkürzten Weihnachtswoche stehen unter anderem die Zahlen von Kiwara PLC, ITM Power, Spiritel, und Sino an. Das Highlight auf der Makroseite ist die Veröffentlichung der Industrieaufträge in der EU für den Monat November.

Share if you care.