Nur eine Wirkungsweise bestätigt

18. Dezember 2009, 16:30
posten

Die "Pille danach" verhindert oder verzögert den Eisprung - Falls dieser schon stattgefunden hat, ist die Pille danach wirkungslos

Wien - Die "Pille danach" hat den Sinn, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Sie muss maximal 72 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Christian Fiala, Leiter der Wiener Gynmed-Klinik, rät jedoch, die "Pille danach" (Vikela) möglichst innerhalb von 12 Stunden einzunehmen.  

Früher wurde vermutet, die Pille danach hätte verschiedene Wirkungsmechanismen, so Christian Fiala gegenüber dieStandard.at. Dazu hat es in den letzten Jahren aber einige neue Erkenntnisse gegeben. Während früher vermutet wurde, die Pille danach hätte verschiedene Angriffspunkte, konnte letztlich nur ein einziger Wirkungsmechanismus bestätigt werden: sie verhindert oder verzögert den Eisprung. Falls dieser schon stattgefunden hat, ist die Pille danach wirkungslos. Es konnte nachgewiesen werden, daß keine Beeinflussung der Befruchtung oder der Beweglichkeit von Spermien oder Eizelle erfolgt. Auch auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle hat die Pille danach keinen Einfluß.

Überholt

Dass das vom Ministerium freigegebenen Produkt um das Hormon Levonorgestrel keine negative Wirkung auf die Gebärmutterschleimhaut hat, wurde auch bereits 2005 von der WHO in ihrem Fact-Sheet ausdrücklich festgehalten, dennoch wird immer wieder von einem "Abbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich ein befruchtetes Ei erst gar nicht einnisten kann" berichtet. "Aussagen, die behaupten die Pille danach (Vikela) würde die Einnistung einer befruchteten Eizelle hemmen sind überholt und wenig informiert", so Fiala. 

"Es gibt leider nicht eine einzige Studie, die alle Fragen zum Wirkungsmechanismus beantwortet. In verschiedenen Studien wurden verschiedene mögliche Wirkungsmechanismen untersucht. Dabei konnte einerseits gezeigt werden, dass der Eisprung durch die Pille danach/Vikela (Levonorgestrel) unterdrückt, bzw. verschoben wird", erklärt Fiala. Zum anderen konnte in Studien, die das Endometrium (die Gebärmutterschleimhaut) untersucht haben, keine negative Auswirkung von Levornorgestrel auf die Einnistung gezeigt werden.

Nur für kurze Zeit

"Die Pille danach (Vikela) ist nur kurze Zeit wirksam, nämlich solange der Eisprung nicht stattgefunden hat. Deshalb gibt es ja auch den Zeitstress", so Fiala und empfiehlt, die Pille danach möglichst innerhalb von 12 Stunden zu nehmen. "Wenn die Pille danach sich auch negativ auf die Einnistung auswirken würde, dann könnte man sie ja auch bis zu 5 Tagen einnehmen. Das ist aber mit Vikela nicht der Fall." (red) 

Share if you care.