Der Weg der Heringe

18. Dezember 2009, 16:33
posten

Es ist schon außergewöhnlich, wenn der Verleger eines erfolgreichen großen Literaturverlages dem Verleger eines "Anderthalbmann" -Literaturverlages einen Text schreibt

Und dazu noch einen, der ihm in seiner ohnehin knappen Zeit einiges an Recherchen abverlangt. Also hat Michael Krüger (Hanser) für Christian Ewald (Katzengraben-Presse) eine klug-wahre Geschichte zu einem außergewöhnlichen Fundstück geschrieben: dem historischen Bilder-Album eines Berliner Feinkostunternehmens auf Heringsbasis. Und was kommt in solchen Fällen da-bei heraus? Eine wirklich außerordentliche Edition, die im schnelllebigen Heute die nahezu vergessenen Zeiten etwas bewahrt, ja sprichwörtlich "konserviert": Das weitgehend handgefertigte Druckwerk steckt in einer Fischdose, die als Buchschuber fungiert.

Ausgezeichnet gedruckte Reproduktionen, eingeklebt zwischen feinem Pergaminpapier, wechseln mit einem ständig zunehmenden Heringschwarm, der - als Daumenkino - nahezu durch das Buch "schwimmt" .

Ausgerechnet Buchmann hieß der Fabrikant und Großhändler, von dessen Wirkungsstätte uns nichts als die Fotografien geblieben sind: Stationsweise erzählt der unbekannte Fotograf den Weg der Heringe, ihrer Verarbeitung und Verarbeiter. Krüger widerstand allen Verlockungen, diesen Bildern zu folgen; er stellt ihnen seine literarische Ausdeutung gegenüber. Herausgekommen ist die Geschichte einer Dynastie mit ihrer Heiratspolitik und deren Ausfällen, die Geschichte eines Imperiums, fein eingesponnen in die Zeitläufte, in die technischen Entwicklungen und logistischen Möglichkeiten von der Nordsee bis hoch ins Baltikum, in wachsende politische Probleme und die wechselnden geschmacklichen Moden mit dem Tausendkünstler Hering. Ein wunderschönes Geschenk der Buchkunst für Liebhaber und die, die es werden wollen. (Andreas Thaler, ALBUM - DER STANDARD/Printausgabe, 19./20.12.2009)

Michael Krüger, "Heringe" . Erstausgabe in einmaliger Auflage von 999 Exemplaren. 58 Seiten, japanische Blockbindung, Buch-schuber als Fischdose. Vorzugsexemplar (Nr. 01-99) 280 € (mit Pop-up-Grafik: "Herr Inge pumpt fleißig Zitronensaft, während Herr Buchmann in der Stadt spazierend Pökelsalz kauft." ), Normalexemplar (Nr. 100-900) 98 €. Bestellung unter: www.katzengraben-presse.de

  • Artikelbild
    foto: verlag
Share if you care.