eRUF Stormster: Cayenne-Studie mit Elektroantrieb

19. Dezember 2009, 17:49
4 Postings

Während Porsche beim Cayenne an der Serienreife einer Hybridversion arbeitet, präsentiert Sportwagenveredler RUF eine Elektroversion des SUV-Modells

Seit den 1960er-Jahren befasst sich das im bayerischen Pfaffenhausen beheimatete Spezialunternehmen RUF mit der Verbesserung von Porsche-Serienfahrzeugen. Und bedeutete "Verbesserung" in den vorangegangen Jahrzehnten vor allem mehr und damit fast schon unanständige Motorleistung, so interpretiert RUF die Überarbeitung seit dem vergangenen Jahr auch mit weniger oder am besten gar keinen Schadstoffemissionen.

2008 stellte der bayerische Fahrzeugveredler den eRUF Konzept Modell A vor, einen Porsche 911 mit Elektroantrieb, am Genfer Salon im Frühjahr diesen Jahres folgte die Targa-Version eRUF Greenster, die ab 2010 in einer Kleinserie gebaut werden soll. Jetzt stellt das Unternehmen einen dritten emissionsfreien Versuchsträger unter der Bezeichnung Stormster vor. Beim Basisfahrzeug handelt es sich um einen Porsche Cayenne, der in der eRUF-Ausführung von einem Elektromotor angetrieben wird, der von Kooperationspartner Siemens zur Verfügung gestellt wurde. Für die Energieversorgung sind Lithium-Ionen-Akkus der Li-Tec Battery GmbH zuständig, dem ersten Hersteller von serienfähigen Lithium-Ionen-Batterien mit keramischer Speichertechnologie für Automobile in Europa.

Wie leistungsstark die Energiespeicher sind, verrät ein Blick auf die Reichweite: Bis zu 200 Kilometer weit kommt der Stormster mit einer Batterieladung. Und dabei handelt es sich beim 2.670 Kilogramm schweren Elektro-Cayenne um ein Fahrzeug, das keineswegs Motorkraft gegen Emissionsfreiheit eingetauscht hat, sondern auch hinsichtlich der Leistungsdaten alle Erwartungen erfüllt: 367 PS stellt der Siemens-Motor bereit, das soll für eine Beschleunigung von 0-100 km/h in zehn Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h reichen. Auf den Allradantrieb wurde aus effizienztechnischen Überlegungen im Übrigen nicht verzichtet. Viel Traktion bieten auch die eigens für den Stormster entwickelten Hankook-Winterreifen mit reduziertem Rollwiderstand in der Dimension 295/30 R22, die auf klassischen RUF-Leichtmetallfelgen montiert sind.

Seinen ersten Einsatz absolviert der Stormster gerade: Drei Exemplare stehen den Teilnehmern der United Nations-Klimakonferenz in Kopenhagen zur Verfügung. (saubereAutos.at)

Die inhaltliche Verantwortung liegt beim Autor. Zur Verfügung gestellt von saubereAutos.at.

  • Artikelbild
    foto: werk
Share if you care.