Vonn in Superkombi in eigener Liga

18. Dezember 2009, 12:11
8 Postings

US-Amerikanerin gewinnt überlegen vor Riesch - Görgl in Val d'Isere Dritte - Kirchgasser, Fenninger und Zettel in Top Acht

Val d'Isere - Mit der Super-Kombination in Val d'Isere hat Lindsey Vonn den 25. Weltcup-Bewerb für sich entschieden, der Erfolg am Freitag glich einer Machtdemonstration. Die 25-jährige US-Amerikanerin hatte in der Abfahrt eine Wahnsinnsbestzeit hingeknallt, im Slalom bei stärkerem Schneefall reichte ein solider Lauf. Die Deutsche Maria Riesch verteidigte Halbzeitrang zwei (1,16 Sek. zurück), die Steirerin Elisabeth Görgl verbesserte sich von Position vier auf drei (1,39).

Bärenstarkes ÖSV-Team

In der Abfahrt hatte Vonn ihre Markenkollegin Riesch bereits um 1,52 Sekunden distanziert, die siebentbeste Zeit im Torlauf genügte für den vollen Erfolg. Die Österreicherinnen boten eine starke Mannschaftsleistung, Michaela Kirchgasser katapultierte sich mit Laufbestzeit von Platz 18 auf 4 (ex aequo mit der Schwedin Anja Pärson), Anna Fenninger kam auf Rang 6, Kombi-Weltmeisterin Kathrin Zettel erreichte Rang 8.

Bei ihrem Abfahrtsieg am 17. Dezember 2005 in Val d'Isere hatte Vonn eine Kuh geschenkt bekommen, die mittlerweile in Kirchberg in Tirol für reichlich Nachwuchs gesorgt hat. Aber nicht nur deshalb kehrt Vonn immer wieder gerne nach Savoyen zurück, sondern auch wegen der zwei WM-Titel im Februar. In der Abfahrt am Samstag ist sie Topfavoritin, auch im Super-G am Sonntag kann sie zuschlagen und damit den Hattrick perfekt machen, den ihr in Lake Louise nach zwei Abfahrtserfolgen die Österreicherin Görgl im Super-G verpatzt hatte.

"Es ist Wahnsinn! Ich war sehr zufrieden mit der Abfahrt, auch der Slalom war okay, ich habe ihn vorsichtig angelegt", sagte Vonn, die nach der Haarnadel aber das Tempo erhöhte. Die aktuell beste Rennläuferin dürfte auch perfektes Material unter den Füßen gehabt haben. "Die Lindsey muss eine Mörderwaffe gehabt haben", hatte Zettel nach der Abfahrt, in der sie 3,93 Sekunden Rückstand aufgerissen hatte, fassungslos gemeint. In der Weltcup-Gesamtwertung liegen Vonn und Riesch mit je 521 Punkten voran, Dritte ist Zettel (362).

"Super, wenn man am Stockerl ist! Das bestätigt mich, dass ich so weitermache wie bisher. Leider habe ich in der Abfahrt einen Riesenfehler gemacht", sagte Görgl, die als Vierte hinter Vonn, Riesch und der Kanadierin Emily Brydon 2,44 Sekunden Rückstand gehabt hatte, nach den starken Leistungen in den Trainings aber durchaus für das Wochenende hoffen darf. Kirchgasser hatte nach dem Slalom und einem Fehler im oberen Teil eigentlich kein gutes Gefühl gehabt. "Das war leider kein perfekter Lauf, vom Gefühl her habe ich ein paar Böcke geschossen", meinte die Salzburgerin.

Der Eindruck täuschte. Gut gelungen ist der Filzmooserin auch die Abfahrt, es war ihre erste seit dem Training am 19. Februar in Tarvis, als sie sich bei einem Sturz eine Knorpelimpressionsfraktur am linken Oberschenkelknochen zugezogen hatte. Zettel verlor im Slalom mehr als eine Sekunde auf Kirchgasser. Marget Altacher wurde 29., Eva-Maria Brem 30., Simone Streng 31., Stefanie Moser 34. und Regina Mader 36. Christina Staudinger schied im Slalom aus. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Konkurrenz regelrecht zertrümmert: Lindsey Vonn.

Share if you care.