"In Bacherln abgeflossen"

17. Dezember 2009, 18:12
1 Posting

Warum Blaue und Orange einander plötzlich nicht mehr beschimpfen wollen

Gauner-, Idioten- und Schlägerverein Österreichs" : So könne man das BZÖ ungestraft bezeichnen, vermeldete der FPÖ-Pressedienst genüsslich vor einem Jahr. Nun ist plötzlich alles anders, einst verfeindete Widersacher feiern Hochzeit. Gemessen an den eigenen Worten gibt sich die FPÖ der Nekrophilie hin, schließlich hatte Parteichef Heinz-Christian Strache die Orangen schon als "Leiche" abgestempelt.

"Welches Pärchen wirft sich im Laufe einer langen Beziehung nicht einmal Bösartigkeiten an den Kopf?" , meint der blaue Generalsekretär Harald Vilimsky, der sich im Laufe des fast fünfjährigen Schismas im dritten Lager so manche verbale Gemeinheit einfallen hat lassen: "Nach so einer Trennung rutschen einem halt Worte raus, die einer rationalen Betrachtung nicht standhalten. Da gehen die Emotionen hoch."

Und die stehen einem "Pakt mit dem Teufel" (Strache 2007) heute nicht mehr im Weg? Die aufgestaute Wut sei allmählich "in Bacherln abgeflossen" , sagt Vilimsky: "Die Zeit heilt viele Wunden."

Die Frage, ob er aus Eigenerfahrung empfehle, Parteisekretäre wie ihn künftig nicht mehr allzu ernst zu nehmen, kontert der Freiheitliche mit einer Gegenschelte: Die Medien würden ja gerade nach möglichst zugespitzten Zitaten gieren, "wenn ich eine Pressekonferenz über einen Gesetzesentwurf veranstalte, würdigt das keinMensch."

Kürzel FPK bereits vergeben

So kreativ die blauen Sprücheklopfer bei fiesen Formulierungen waren, das Kürzel FPK haben sie nicht erfunden. Im Internet stehen die drei Buchstaben etwa für "Fliesenverlegung Peter Klausner" . Der im vierten Wiener Bezirk beheimatete Unternehmer würde seine Domain www.fpk.at allerdings durchaus für Geld hergeben: "Es hängt natürlich davon ab, was man zahlt."

Dass sich die Kärntner Freiheitlichen nun mit derselben Kurzform schmücken, passt Klausner ohnehin nicht. "Das ist mir zu blaufärbig" , sagt er und überlegt, seine Firma umzubenennen: "Wenn das so ist, brauche ich den Namen nicht wirklich." (jo, APA, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.12.2009)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Blauer Sprücheklopfer Vilimsky: "Welches Pärchen wirft sich im Laufe einer Beziehung nicht Bösartigkeiten an den Kopf?"

Share if you care.