Jahrhundert-Jubiläum der Sozialdemokratinnen

17. Dezember 2009, 15:19
posten

SPÖ-Frauenorganisation 1909 gegründet - Forderung nach kostenloser Kinderbetreuung für Einkommensschwache

Im September 1909 hat der Parteitag der Sozialdemokratinnen in Reichenberg und damit die Gründung der SPÖ Frauenorganisation stattgefunden. Anlässlich des hunderjährigen Jubiläums ist am Dienstag in Hainfeld - an der Wiege der Sozialdemokratie - gefeiert worden.

Um die Wurzeln der Frauenorganisation wie um Zukunftsvisionen ging es in Anwesenheit von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Landeshauptmann-Stellvertreter Sepp Leitner sowie zahlreichen Gästen aus ganz Niederösterreich. Leitner sicherte der SPÖ NÖ Frauenvorsitzenden Gabriele Binder-Maier seine volle Unterstützung zu und wies stolz auf die beim SP-Landesparteitag Ende Oktober erreichte Frauenquote, die erstmals bei 40 Prozent liegt.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer verwies darauf, dass die SPÖ Frauen in den vergangenen Jahrzehnten durch ihren maßgeblichen Beitrag viele gesellschaftspolitische Meilensteine angeregt und mitumgesetzt hätten: "Ohne unser Zutun gäbe es kein Frauenwahlrecht, keine Fristenregelung, kein Gewaltschutzgesetz, keine 1.000 Euro Mindestlohn und keinen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen."

Schon seit 30 Jahren sei in Österreich das Gleichbehandlungsgesetzt verankert, die tatsächliche Gleichstellung sei aber noch nicht erreicht, erklärte Binder-Maier: "Der nächste wichtige Schritt auf unserem Weg zur Geschlechtergerechtigkeit ist die Schließung der Einkommensschere, die Umsetzung der Gehaltstransparenz und der verpflichtende Frauenanteil in den österreichischen Führungsetagen."

PR-Budget um 50 Millionen Euro kürzen

Des weiteren sprachen sich die PolitikerInnen für flächendeckende, flexible und leistbare Kinderbetreuungseinrichtungen auch für unter 2,5-Jährige aus, die für die BezieherInnen von kleinen und mittleren Einkommen kostenlos sein sollen. Für Niederösterreich sicherte Leitner die Finanzierung durch Umschichtungen im Landesbudget zu: "Bei den Werbe- und Repräsentationskosten der NÖ Landesregierung können etwa an die 50 Millionen Euro eingespart werden." (red)

  • Im Bild v.l.n.r.: Landesfrauenvorsitzende der SPÖ NÖ Gabriele Binder-Maier, SPÖ NÖ-Landesfrauengeschäftsführerin Annemarie Mitterlehner, NR-Präsidentin Barbara Prammer, LHStv. Sepp Leitner, Landesrätin Karin Scheele und SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl.
    foto: spoe noe

    Im Bild v.l.n.r.: Landesfrauenvorsitzende der SPÖ NÖ Gabriele Binder-Maier, SPÖ NÖ-Landesfrauengeschäftsführerin Annemarie Mitterlehner, NR-Präsidentin Barbara Prammer, LHStv. Sepp Leitner, Landesrätin Karin Scheele und SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl.

Share if you care.