Kopenhagen und Fulham blieben cool

18. Dezember 2009, 15:29
23 Postings

Dänen und Briten sicherten sich mit Auswärtssiegen gegen direkte Konkurrenten Aufstieg in K.o.-Phase - Werder glänzte in Bilbao

Wien - Panathinaikos Athen hat in der Gruppe F der Fußball-Europa-League neben dem bereits feststehenden Gruppensieger Galatasaray Istanbul (0:1 bei Sturm Graz) den Aufstieg in die k.o-Phase geschafft. Die Griechen besiegten am Mittwoch in der sechsten und abschließenden Runde zu Hause Dinamo Bukarest mit 3:0 und sicherten sich so Rang zwei.

Ebenfalls bei der Auslosung der Runde der letzten 32 am Freitag (13.00 Uhr) in Nyon dabei sind Hertha BSC und Fulham. Die Hertha aus Berlin, in der deutschen Bundesliga abgeschlagenes Schlusslicht, qualifizierte sich dank eines 1:0 gegen Gruppensieger Sporting Lissabon für die nächste Runde. Der SC Heerenveen landete trotz eines 5:0 gegen FK Ventspils in der Gruppe D nur auf Platz drei.

Fulham entschied in Gruppe E das direkte Duell mit dem FC Basel um den zweiten Aufstiegsplatz neben AS Roma durch einen 3:2-Sieg in der Schweiz für sich. Die Roma kam bei ZSKA Sofia zu einem klaren 3:0-Erfolg, die Begegnung wurde allerdings von Ausschreitungen überschattet. Wie das bulgarische Innenministerium mitteilte, beschädigten über 60 Anhänger der Italiener ein Cafe in der Innenstadt und mehrere Fahrzeuge. Acht AS-Anhänger wurden dabei festgenommen.Panathinaikos, Hertha und Fulham sind mögliche Gegner von Red Bull Salzburg (als Gruppensieger gesetzt).

Beeindruckend der Auftritt des FC Kopenhagen in Prag. Dort setzten sich die Dänen im direkten Duell mit Sparta (Niklas Hoheneder spielte durch) dank eines 3:0 durch und verdrängten die Tschechen in Pool K noch von Platz zwei. Der FC Brügge verteidigte in Gruppe J dank eines 1:0-Heimerfolgs gegen Toulouse erfolgreich den zweiten Rang. Gruppensieger Donezk musste hier bei Partizan Belgrad mit einem 0:1 seine erste und bedeutlungslose Niederlage hinnehmen.

Bremer-Gala

Austria Wiens Gruppengegner Werder Bremen schipperte mit einem 3:0-Erfolg bei Athletic Bilbao souverän zum Gruppensieg, beide Teams waren bereits vor dem Duell als Aufsteiger festgestanden. Sebastian Prödl spielte auf der linken Defensivseite der Bremer durch. Vor 35.000 Zuschauern im eiskalten Stadion "San Mames" war die Partie schon vor dem Seitenwechsel entschieden. Jeweils per Kopfball trafen Claudio Pizarro in der 13. und Naldo in der 20. Minute, in der 36. Minute war Markus Rosenberg mit einem Flachschuss erfolgreich.

"Wir haben sehr viele Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben, wir haben sehr kompakt gespielt. Man kann der Mannschaft nur gratulieren", freute sich Werder-Coach Thomas Schaaf. Insbesondere spielerisch war der deutsche Pokalsieger den Basken klar überlegen. Die schnellen Gegentreffer beeindruckten den Tabellensiebten der Primera Division sichtlich, insbesondere in der Offensive brachte Bilbao kaum eine klare Aktion zustande.

Nach dem Wiederanpfiff konnten es sich die Gäste leisten, im Hinblick auf das Bundesliga-Nordderby am Sonntag beim Hamburger SV mindestens einen Gang zurückzuschalten. Zwar erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Joaquin Caparros eine Feldüberlegenheit, doch der Bremer Erfolg geriet nie in Gefahr. (APA/sid/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gezügelte Freude. Ein Kopenhagen-Anhänger im winterlichen Prag...

Share if you care.