"Spätideologisch verirrte Web-Kommunisten"

16. Dezember 2009, 15:02
2 Postings

Springer-Chef Mathias Döpfner im Interview mit dem manager-magazin über Gratisinhalt im Netz

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, wendet sich gegen die Forderungen, nur
Gratisinhalte im Internet anzubieten. In einem Interview mit dem manager-magazin.de spricht er von "abstrusen Fantasien von spätideologisch verirrten Web-Kommunisten". Döpfner: "Diesen Unsinn haben leider mehr als ein Jahrzehnt alle Verlage der Welt betrieben. Wir waren nicht groß genug, um diesen Wahnsinn allein zu stoppen."

Auch Döpfner will an den Einnahmen beteiligt zu werden, die Google mit der Vermarktung journalistischer Leistungen erzielt, "es kann nicht sein, dass die dummen Old-Economy-Guys für viel Geld wertvolle Inhalte erstellen und die smarten
New-Technology-Guys sie einfach stehlen und bei ihren Werbekunden vermarkten." (red)

Share if you care.