Russische Investoren steigen bei Mafia Wars und FarmVille ein

16. Dezember 2009, 13:26
4 Postings

Großes Potenzial in Social-Games geortet - EA kaufte Konkurrent Playfish

Wie die New York Times berichtet, ist das russische Investment-Unternehmen Digital Sky Technologies, (D.S.T.) mit 180 Millionen US-Dollar in den Social-Games-Entwickler Zynga eingestiegen. Das Unternehmen ist vor allem bei Facebook für seine populären Online-Webgames FarmVille, Café World und Mafia Wars bekannt. D.S.T. hat mit seiner Investition unter anderem auch Anteile von Mitarbeitern der Spielefirma übernommen.

Guter Riecher

Die russischen Investoren könnten damit abermals den großen Kapitalgebern aus Silicon Valley zuvor kommen. D.S.T. hatte sich bereits in den Anfängen von Facebook Anteile am Social Network gesichert und damit ein gutes Gespür bewiesen.

Mit Zygna will man ähnlich erfolgreich werden. Die schnell wachsenden Umsätze sollen sich dieses Jahr auf 250 Millionen Dollar belaufen. Der Gesamtwert des zwei Jahre alten Unternehmens wird auf 1,5 bis 3 Milliarden Dollar geschätzt.

Breite Nische

Das volle Potenzial von Social-Games soll demnach noch lange nicht erreicht sein. Das Interessante daran ist, dass diese Art der Spiele auch regelmäßig von Menschen konsumiert werden, die ansonsten nichts oder nur wenig mit Computerspielen am Hut haben. Der Einstieg ist kostenlos und über den Webbrowser für jeden möglich, Spieler kommunizieren miteinander, Werbung und zusätzliche Inhalte (Micropayments) finanzieren den Betrieb. 

Auch der Videospielriese Electronic Arts will künftig kräftig am Online-Geschäft verdienen. Der Konzern übernahm kürzlich für 300 Millionen Dollar den Zynga-Konkurrenten Playsish.

(zw)

  • Investoren wollen mit Mafia-Spiel zum großen Geld

    Investoren wollen mit Mafia-Spiel zum großen Geld

Share if you care.