Fake Steve Jobs ruft zum iPhone-Flashmob gegen AT&T auf

16. Dezember 2009, 11:54
25 Postings

"Operation Chokehold": Blogger will Netz mit Aufruf zum Massen-Downloaden in die Knie zwingen

Das Mobilfunknetzwerk des US-Providers AT&T, dem exklusiven Anbieter des iPhones in den USA, hat in letzter Zeit viel Kritik einstecken müssen. Newsweek-Autor Daniel Lyons, der unter den Pseudonym Fake Steve Jobs bloggt, hat nun zum Protest aufgerufen. Sollte er damit erfolgreich sein, dürfte AT&T am 18. Dezember ein größeres Problem haben.

Operation Chokehold

Lyons fordert iPhone-User auf am kommenden Freitag zu Mittag für eine Stunde lang viele, extrem datenintensive Anwendungen zu nutzen. Zudem sollen sie AT&T Beschwerdemails über die schlechte Netzqualität senden. Dem digitalen Flashmob hat Lyons den Namen Operation Chokehold ("Würgegriff") verpasst.

AT&T: "Das ist nicht lustig"

Hintergrund der Aktion ist die Beschwerde von AT&T, wonach drei Prozent seiner Smartphone-Kunden, darunter viele iPhone-User, für 40 Prozent des Datenverkehrs verantwortlich seien. Anstatt jedoch die Netzqualität zu verbessern, halte AT&T Kunden dazu an, datenintensive Anwendungen weniger oft zu benutzen, berichtet das Wall Street Journal. Der Provider zeigt sich über Lyons Idee freilich wenig begeistert und hofft darauf, dass die Kunden dem "unverantwortlichen und witzlosen" nicht nachkommen. Auf Facebook hat sich mittlerweile die Gruppe "Operation Chokehold" formiert, die derzeit knapp über 1.000 Fans hat. (red)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fake Steve Jobs will, dass die iPhone-User das AT&T-Netz in den Würgegriff nehmen 

Share if you care.