Opel Corsa 2010: Ein sauberer Jahrgang

16. Dezember 2009, 11:44
3 Postings

Acht Corsa-Motoren liegen nun unter der 140 g/km-Grenze, vier emittieren unter 120 g/km. Eine Version liegt sogar unter dem zweistelligen Bereich

Immer wieder erstaunt es, was die Techniker aus dem guten alten Verbrennungsmotor noch herausholen können. Ein besonders repräsentatives Beispiel bietet die komplett überarbeitete Antriebspalette für den neuen Modelljahrgang des Opel Corsa: Bei den Benzinmotoren konnten Durchschnittsverbrauch und CO2-Emissionen um bis zu 13 Prozent, bei den Dieselaggregaten um bis zu zehn Prozent reduziert werden. Ein schönes Ergebnis? Selbstverständlich, aber für die Opel-Ingenieure noch zu wenig. Deshalb kombinierten sie die Verringerung des Verbrauchs mit einer gleichzeitigen Steigerung von Leistung und Drehmoment.

Beim Benzin-Basismotor hat eine Art Upsizing stattgefunden: Das 1,2 Liter-Vierzylinder-ecoFLEX-Triebwerk mit einer Leistung von 70 PS und einem Drehmoment von 115 Nm löst den um 10 PS und 27 Nm schwächeren Einliter-Motor ab und verbraucht trotz Mehrleistung mit 5,3 l/100 km (124 g/km CO2) um 0,3 Liter weniger. Den 1,2 Liter-Benziner gibt es zusätzlich in einer 85 PS-Version (maximales Drehmoment ebenfalls 115 Nm), die an die Stelle der bisher verfügbaren 80 PS-Variante (110 Nm) tritt. Die Treibstoffersparnis fällt in diesem Fall noch deutlicher aus: 5,1 l/100 km (119 g/km CO2) verbraucht die neue Version, 5,7 l/100 km (137 g/km CO2) waren es beim Vorgänger.

Beim 1,4 Liter-Benzintriebwerk wurde der Hubraum leicht (von 1.364 auf 1.398 ccm) angehoben. Angeboten wird es in zwei Leistungsstufen: 87 PS oder 100 PS, beide verfügen über ein maximales Drehmoment von 130 Nm. Respektabel ist wiederum die Werksangabe für den Durchschnittsverbrauch: Beide Varianten begnügen sich mit 5,5 l/100 km (129 g/km CO2), und das bedeutet eine Verringerung um 12 Prozent gegenüber der bisher lieferbaren 90 PS-Version.

Zu deutlich verbesserten Verbrauchswerten bei den Benzinmotoren trägt unter anderem auch das höhere Drehmoment bei, das nun eine weitere Abstufung des Getriebes möglich macht. Weiter Hilfsmittel zur Steigerung der Effizienz sind eine neue Generation an Ölpumpen, die mit verminderter Reibung arbeiten, eine optimierte Thermostatregelung, die die Motoraufwärmphase verkürzt, sowie eine Schaltempfehlung in der Armaturentafel, die den Fahrer beim Treibstoffsparen unterstützt.

Zwei besondere Highlights bietet das Dieselprogramm: Dem stärksten Selbstzünder im Corsa-Programm hauchten die Techniker noch mehr Leistung ein und reduzierten gleichzeitig Verbrauch und Schadstoffemissionen. In Zahlen: Statt 125 leistet das 1,7 CDTI-Aggregat nun 130 PS, das maximale Drehmoment wurde von 280 auf 300 Nm angehoben, und gleichzeitig reduzierte sich der Durchschnittsverbrauch von 4,8 l/100 km (130 g/km CO2) auf 4,5 l/100 km (118 g/km CO2). Ausgestattet ist der 1,7 Liter-Dieselmotor nun mit einem neuen Turbolader mit besonders präziser Ladedruckregelung.

Deutlich stärker, aber vor allem besonders sauber, ist das Corsa-Vorzeigemodell in Sachen Umweltverträglichkeit: Der neue 1,3 CDTI ecoFLEX verfügt nun über eine Leistung von 95 PS, was einer Steigerung von ganzen 27 Prozent entspricht, und ein maximales Drehmoment von 190 Nm. Zu den Vorzügen des Hightech-Motors, der mit einen Turbolader mit variabler Geometrie ausgestattet ist, zählt auch eine beispielhafte Sparsamkeit: 3,7 l/100 km gibt der Hersteller für das entsprechende Corsa-Modell an, und das bedeutet einen CO2-Ausstoß von geringen 98 g/km.

Neben der Überarbeitung der Triebwerkspalette profitiert der neue Jahrgang des Opel Corsa auch von einer optimierten Lenkung (Neuabstimmung der elektrischen Servolenkung) und einem überarbeiteten Fahrwerk, das mehr Komfort und ein Plus an Fahrvergnügen bieten soll.

Die überarbeitete Opel Corsa-Modellpalette ist ab Jänner 2010 in Österreich verfügbar. (saubereAutos.at)

Die inhaltliche Verantwortung liegt beim Autor. Zur Verfügung gestellt von saubereAutos.at.

  • Artikelbild
    foto: werk
  • Artikelbild
    foto: werk
  • Artikelbild
    foto: werk
Share if you care.