Maierhofer schwächster Kicker in Old Trafford

16. Dezember 2009, 23:27
236 Postings

Miserable Benotung für Ex-Rapid-Stürmer nach 0:3 gegen ManUnited - Wolverhampton-Fans über Auftritt des Reserveteams erbost

Manchester - Stefan Maierhofer hat sich seinen ersten Premier-League-Auftritt von Beginn an wohl anders vorgestellt. Der Angreifer der Wolverhampton Wanderers wurde am Dienstag beim 0:3 in Old Trafford gegen Manchester United in der 54. Minute ausgetauscht und erhielt von der "Sun" für seinen Auftritt in einer der "Gazzetta dello Sport" nachempfundenen Skala die äußerst schlechte Note vier. So schwach wurde kein anderer Kicker in dieser Partie bewertet, der "Star Man" Darren Gibson erhielt einen Achter.

Maierhofer war vor knapp 74.000 Zuschauern erstmals in der Startelf der "Wolves" aufs Feld gelaufen. United ließ dem Aufsteiger allerdings keine Chance und gewann durch Tore von Wayne Rooney (30./Elfmeter), Nemanja Vidic (44.) und Antonio Valencia (66.) klar und ungefährdet.

Maierhofer war in die Mannschaft gerutscht, weil sein Trainer Mick McCarthy im Vergleich zum sensationellen 1:0-Auswärtssieg am Samstag gegen Tottenham sämtliche zehn Feldspieler der Anfangsformation auswechselte, wohl um Kräfte für das Abstiegsduell am kommenden Sonntag daheim mit Burnley zu sparen. Der Coach rechtfertigte danach sein Vorgehen. "Ich habe die beste Mannschaft spielen lassen, die mir zur Verfügung stand. Das war meine beste Mannschaft, weil alle Spieler frische Beine hatten", betonte der Ire.

Die 2.400 mitgereisten Wolverhampton-Fans waren anderer Meinung. "Wir wollen unser Geld zurück, Wo ist unsere erste Mannschaft? 40 Pfund und wir sehen die Reserve", riefen die aufgebrachten Anhänger, bei denen McCarthy um Verständnis bat. "Ich treffe Entscheidungen zum Wohl meiner Spieler und meines Clubs. Und meine Entscheidungen werden daran bewertet, ob wir in der Premier League bleiben."

Seinem United-Kollegen Alex Ferguson bescherte die Aufstellungsvariante von McCarthy einen stressfreien Arbeitstag. "Überrascht davon war ich nicht, immerhin haben die Wolves am Sonntag ein wichtiges Spiel. Wenn man bedenkt, dass sie praktisch mit dem zweiten Team angetreten sind, haben sie eine gute Show geboten", lobte der Schotte den Gegner. 

Sanktionen möglich

Den Wanderers drohen nun möglicherweise Sanktionen seitens der Premier League. Die Liga-Führung ließ dem Klub eine schriftliche Mitteilung zukommen, in der eine Erklärung für die heftige Rotation gefordert wird. Nach der Beantwortung wolle man über die weitere Vorgehensweise beraten, hieß es. Die Premier-League-Regel E20 besagt, dass die Clubs in jedem Match eine Mannschaft "in voller Stärke" aufs Feld schicken müssen. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Maierhofer und Co hatten in Manchester keinen Grund zum Feiern, die Hausherren (Bild)  sehr wohl.

Share if you care.