Sparen mit aller Kraft

16. Dezember 2009, 16:55
16 Postings

Nach dem Econetic bringt Ford den Focus Econetic II. Mit neuem Start/Stop-System unterläuft er die 4,0-Liter Verbrauch und 100 g CO2

Obwohl die Warnungen vor einer schnelleren Erderwärmung Alarmglockenlautstärke annehmen, wird laut Analysten die Kioto-Konferenz wieder nur lauwarme Absichtserklärungen zeitigen. Wenn aber die Industriestaaten die Kuh noch melken wollen, solange sie Milch gibt, erhebt sich die Frage, warum wir jedem Zehntel Treibstoffersparnis nachrennen, als würde der steigende Meeresspiegel schon über uns hereinbrechen.

Die Antwort ist klar: Weil es in jedem Fall gescheit ist. Weil jedes Gramm nicht produziertes CO2 gut für die Umwelt ist. Und weil wir durch sparsames Fahren den richtigen Dampfer bestiegen haben und am Sonnendeck der Erkenntnis unser Bewusstsein schärfen für weitere gute Taten: Vermeidung von Plastik, Verwendung von erneuerbarer Energie, Konsum von Fairtrade- oder lokalen Produkten und ähnliche Aktionen, mit denen wir wenigstens einen Bruchteil von Verantwortung übernehmen.

Ford macht es ohnehin leicht, beim Autofahren eine weiße Weste zu behalten. Vorliegender Focus Econetic wurde durch ein Start/Stop-System bereichert, jener klugen Einrichtung, die bei jedem Halt den Motor abstellt und automatisch wieder startet, wenn der erste Gang eingelegt wird. Das spart weitere 0,2 Liter, womit der Econetic II die Schallmauern von 4 Liter Verbrauch und 100 g CO2 öffentlichkeitswirksam nach unten durchbricht.

Selbstverständlich sind das Werksangaben, die in der freien Wildbahn nie beobachtet werden, aber das gilt ja für alle Autos.

Tatsache ist, dass wir im Focus Econetic II in einem sehr genügsamen Auto sitzen, aber keinen Verzicht üben müssen. Von den Sprit sparenden Maßnahmen wie den ein wenig schmäleren Reifen, aerodynamischen Optimierungen, länger übersetzten oberen Gänge, der leicht abgesenkten Karosserie, der Energierückgewinnung während der Motorbremse und speziellen Getriebeölen merkt man nichts. 

Der 109-PS-Dieselmotor beschleunigt wie die "normale" Ausgabe des Focus in tapferen elf Sekunden auf 100 km/h. Wie sehr beim Econetic II ins Detail gearbeitet wurde, beweist auch ein mechanischer Teil, der die Drehmomentunterschiede abfängt. Der sonst straff gelegte Keilriemen für die Motor-Nebenaggregate darf dadurch entspannter geführt werden. Das senkt den Kraftaufwand und hilft, noch mehr vom kostbaren Saft zu sparen.

Präziseres Motormanagement, weiterentwickelte Einspritzdüsen und ein neuer Sauerstoffsensor im Abgastrakt für eine saubere Verbrennung sind weitere kleine Schräubchen, an denen gedreht wurde, um die Effizienz des Econetic II zu steigern.

Letztlich liegt es aber immer am Fahrer, das Maximum an Sparsamkeit herauszuholen. Als Motivationsprogramm wurden drei Blümchen ins Armaturendisplay gepflanzt, die, zum Erblühen gebracht, dem Braven in den Kategorien Schaltverhalten, vorausschauendes und gleichmäßiges Fahren Lob spenden.

Die Preispolitik überlässt es den Kunden, sich aktiv für ein Econetic-Modell zu entscheiden. Zwischen dem ganz normalen Focus und dem Econetic II klaffen 3000 Euro. Zwischen Econetic (ohne Start-Stop) und Econetic II auch noch 1550 Euro.

Um die durch Kraftstoffersparnis wieder hereinzufahren, muss man schon zäh und ausgiebig unterwegs sein, was ja auch nicht im Sinne der Erfindung liegt. Und vielen ist hier wahrscheinlich das Hemd näher als die Weste.

Im Bezug auf Nachhaltigkeit wäre es doch schön, entweder ausschließlich Econetics anzubieten oder die Preisdifferenz so klein zu halten, dass die bessere Wahl gewinnt. (Andreas Hochstöger/DER STANDARD/Automobil/11.12.2009)

  • Econetic heißt die Sparlinie von Ford, römisch II weist auf die bereits
zweite Generation hin. Ein tadelloses Öko-Image soll dem ansonsten
bereits leicht in die Jahre gekommenen Focus neue Strahlkraft
verleihen.
    foto: werk

    Econetic heißt die Sparlinie von Ford, römisch II weist auf die bereits zweite Generation hin. Ein tadelloses Öko-Image soll dem ansonsten bereits leicht in die Jahre gekommenen Focus neue Strahlkraft verleihen.

  • Artikelbild
    foto: werk
  • Jetzt mischt also auch Ford mit beim Kampf um den Titel "umweltfreundlichstes Auto der Klasse": Mit 99 g CO2 pro km.
    foto: werk

    Jetzt mischt also auch Ford mit beim Kampf um den Titel "umweltfreundlichstes Auto der Klasse": Mit 99 g CO2 pro km.

  • Artikelbild
    foto: werk
Share if you care.