Zwitschern und Netzwerken: Immer und überall

6. Oktober 2009, 17:22
posten

Welche "Apps" Sie brauchen, um vom Handy aus immer am Ball bleiben zu können

Berufliche und private Online-Netzwerke gehören seit Jahren zum Alltag der Internetnutzer. Facebook, die derzeit erfolgreichste Social-Network-Plattform, zählt zur Zeit nach eigenen Angaben rund 300 Millionen Nutzer. Der am stärksten boomende Microblogging-Dienst Twitter verzeichnete im vergangen August rund 55 Millionen Besucher. Die fleißigsten unter den Nutzer aktualisieren mehrmals täglich ihren Status, bzw. posten laufend neue Nachrichten und sogenannte Tweets. Da verwundert es auch nicht, dass es mittlerweile eine Vielzahl an Anwendungen gibt, die Facebook, Twitter und Co auch auf unser Lieblingsgadget, das Handy, holen. 

Netzwerken mobil

Die Karriere-Plattform Xing bietet seit einiger Zeit eine spezielle Applikation für die beliebten Business-Smartphones von RIM. Die kostenlose Applikation ermöglicht Xing-Mitgliedern direkt am Blackberry Smartphone alle Kontaktdaten ihrer Geschäftspartner aufzurufen. So stehen, die im Internet von den persönlichen Kontakten selbst aktualisierten Telefonnummern und E-Mail-Adressen, auch unterwegs zur Verfügung. 

Über das Feature "Neues aus meinem Netzwerk" bleiben die Smartphonenutzer auch über aktuelle Änderungen auf dem Laufenden und können umgekehrt selbst über eigene Neuigkeiten auch von unterwegs mit einer Statusmeldung informieren. Neben Deutsch unterstützt die kostenlose Applikation auch die Sprachen Englisch, Spanisch, Türkisch und Italienisch.
Natürlich ließ es sich Xing nicht nehmen, die Euphorie um Blackberrys Konkurrenten iPhone zu nutzen und stellte seinen Nutzern bereits Ende 2008 die erste Fassung eines iPhone-Clients zur Verfügung. Mittlerweile ist auch eine verbesserte Version der Applikation verfügbar. Alle Kontaktdaten, die von den Kontakten freigegeben wurden, werden jetzt live und automatisch aktualisiert. Zusätzlich hinzugekommen sind auch folgende Funktionen: "Besucher Meines Profils", die Mitgliedersuche und das Hinzufügen und Bestätigen von Kontakten. Damit sind in der neuen iPhone Applikation die grundlegenden Xing Netzwerk-Funktionen abgebildet und auch unterwegs verfügbar.

Mobile Freundschaftspflege

Doch nicht nur die mobilen Business People wollen ihre Kontakte immer und überall verfügbar wissen, auch die Nutzer der populären Social Network-Plattformen wollen auf ihren Handys die aktuellsten Ereignisse aus ihrem Netzwerk parat haben. Die Besitzer der modernen Smartpones finden auf ihren Startbildschirmen meist bereits eine Direktverbindung zu Facebook, wie sie zum Beispiel auf Nokias N97 zur Verfügung steht. Vor wenigen Wochen auch ein Client der beliebten Internet-Commmunity für Android-Handys vorgestellt wurde. Die Applikation bringt alle Basis-Funktionen auf Google-Handys, erlaubt aber auch das auch Hochladen von Fotos und Nummern aus den Facebook-Kontakten. Die Anwendung kann kostenlos im Android Market heruntergeladen werden. Eine ähnliche Applikation gibt es auch für Blackberrys, die auf der RIM-Seite verfügbar ist.

Für alle anderen surfwilligen Handybesitzer gibt es gute Nachrichten: Microsoft will mit seiner neuen Plattform OneApp Webanwendungen wie Facebook, Twiter und Co. auch "einfachen" Handys zugänglich machen. Ein SDK soll bis Ende 2009 zur Verfügung stehen. 

Der deutsche Facebook-Konkurrent möchte seinen Nutzen ebenfalls auf Schritt und Tritt folgen und hat unter den Moto "studiVZ mobil", Applikationen für iPhone, iPod touch Android und Nokia N97 zusammengefasst. Die Anwendungen gibt es als Download in den App-Stores der Gerätehersteller. 

Mobil Zwitschern

Die schnelllebigen und 140-Zeichen kurzen Postings auf der beliebten Microblogging-Plattform Twitter sind für das Befüllen und Lesen am Handy geradezu prädestiniert. Von Anfang an, als Twitter nur wenigen passionierten Bloggern bekannt war, gab es Applikationen die Twitter am Handy ermöglichten, wie zum Beispiel den Cellity Twitter Client. Noch immer oft und gerne kommt auch der Client Tiny Twitter zum Einsatz, der das Lesen und Schreiben von Tweets auf Windows-Mobile-Geräten erlaubt. Neue Tweets lädt die Applikation automatisch in regelmäßigen Abständen auf das Handy. Ähnliches bietet auch die ebenfalls kostenlose Anwendung HelloTwitFace, die, wie man aus dem Namen erkennen kann, gleichzeitig auch Facebook unterstütz. 

Mittlerweile hat es Twitter sogar zu einem eigenen App Store gebracht. Letzte Woche wurde der Shop Oneforty gestartet der Apps rund um Twitter anbietet - egal für welches Mobiltelefon oder für welche Plattform. Über 1.300 Applikationen, sowohl freie als auch kostenpflichtige, stehen bereits zur Verfügung. Der Zugang erfolgt über den Twitter-Account.

Obwohl es momentan so scheint, ist Twitter in der Welt der Microbloggings nicht der Weisheit letzter Schluss: Der Konkurrent Jaiku kann zwar, wenn es um Nutzerzahlen geht, schon lange nicht mehr mithalten, hatte aber noch vor Twitter einen Client für Symbian S60 im Angebot.

Der Trend zum mobilen Netzwerken

Sollten Sie bereits jetzt, ob des großen Angebots, bei der Wahl der Applikation unschlüssig sein, seien Sie gewarnt: Mit der steigenden Beliebtheit der mobilen Internetnutzung und der Social Networks wächst auch die Zahl der Clients. Mitte September präsentierte Mobilkom Austria eine Studie zu Social Networks in Österreich. Schon heute nutzen 17% der Internet-User das Internet mobil und in den nächsten Jahren wird der Zugriff auf Internet-Services via Handy klar an Bedeutung gewinnen, so die Studie. Fast 30 % der Österreicher haben Interesse daran, Social Networks via Handy abzurufen. (Olivera Stajic, derStandard.at, 5.10.2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das soziale Netzwerk hat längst die mobile Welt erobert

Share if you care.