Kulterer will am Debakel nicht Schuld sein

14. Dezember 2009, 22:24
185 Postings

Der langjährige Hypo-Chef weist jegliche persönliche Schuld von sich: "Bankgeschäfte sind immer Risikogeschäfte"

Klagenfurt - Der langjährige Vorstandsvorsitzende der Kärntner Hypo, Wolfgang Kulterer, hat am Montagabend jegliche persönliche Schuld an dem Debakel rund um die Kärntner Hypo Alpe Adria Bank zurückgewiesen. In einem ORF-Interview erklärte Kulterer, der sich derzeit in London befindet, "Bankgeschäfte sind immer Risikogeschäfte". Dass er ein zu hohes Risiko genommen hätte, bestritt der Banker.

Zur Geschäftstätigkeit der vergangenen drei Jahre könne er nichts sagen, denn es sei mehr als drei Jahre her, dass er als Vorstand ausgeschieden sei. Damals sei alles "von oben bis unten geprüft" worden, es habe seitens der Wirtschaftsprüfer "volllste Zufriedenheit" gegeben. Allerdings habe die dann ausgebrochene Wirtschaftskrise eine "dramatische Außenwirkung" auf die Kreditnehmer gehabt. Dies hätte aber auch alle anderen österreichischen Banken betroffen.

Haftungssystem

Dass er zu viel Risiko, vor allem in Südosteuropa, eingegangen wäre, bestritt Kulterer vehement. Natürlich habe es Risikogeschäfte gegeben, aber "wenn die Krise derartig ausbricht, bleibt niemand davon verschont". Zu den exorbitanten Haftungen, die das Land eingegangen sei, meinte Kulterer: "Die Landeshaftung gibt es, seit die Hypo existiert." Dafür sei aber seit 1998 auch eine Haftungsprovision eingeführt worden, "das habe, glaube ich, ich eingeführt". Dass das System der Landeshaftungen von der EU gekippt worden war, ließ Kulterer unerwähnt.

Einzig beim - defizitären - Schlosshotel Velden, das von der Hypo gebaut worden war, konzedierte Kulterer, möglicherweise falsch entschieden zu haben. "Das war vielleicht zwei Jahre zu spät." Es sei ein riskanter Versuch gewesen, den Sommertourismus zu pushen, der durch die Krise vereitelt worden sei. Das müsse man zur Kenntnis nehmen, doch "wenn man sich ordentlich bemüht, kann man auch daraus noch etwas machen". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wolfgang Kulterer in besseren Tagen.

Share if you care.