Cuche beklagt gebrochene Rippe

14. Dezember 2009, 21:12
12 Postings

Folge eines Trainingssturzes - Schweizer Weltmeister wird dennoch zu den Gröden-Rennen anreisen

Zürich - Bei seinem Trainingssturz am vergangenen Donnerstag hat sich der Schweizer Skirennläufer Didier Cuche die fünfte Rippe unter dem linken Schulterblatt gebrochen. Das haben weitere Untersuchungen des Schweizer Sportler des Jahres am Montag ergeben. Cuche wird dennoch zu den Rennen diese Woche im Grödnertal anreisen und dort entscheiden, ob er antreten kann. Seine Verletzung sei eher störend als schlimm, sagt der Neuenburger auf seiner Website.

Nach seinem Sturz war Cuche am Freitag im Val d'Isere zum Super-G der Kombination angetreten, verzichtete dann aber auf den Slalom. Am Samstag belegte der Dritte des Gesamt-Weltcups trotz der Schmerzen in Schulterblatt und Rippen im Super-G den 9. Platz. Am Sonntag verzichtete Cuche auf den Riesenslalom. Die Wahl zum Schweizer Sportler des Jahres hatte der Super-G-Weltmeister im Schweizer Teamhotel im Val d'Isère trotz seiner Verletzung unter Schmerzen durchgestanden. (APA/Si)

  • Didier Cuche über seinen Rippenbruch: "Eher störend als schlimm"
    foto: epa/helmut fohringer

    Didier Cuche über seinen Rippenbruch: "Eher störend als schlimm"

Share if you care.