18-Jähriger lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

14. Dezember 2009, 10:37
37 Postings

Raste vor Verkehrskontrolle davon, weil er keine Kennzeichen montiert hatte - Polizist beinahe überfahren

Linz - Ein 18-jähriger Oberösterreicher hat sich am Sonntagabend im Bezirk Wels-Land eine regelrechte Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Mit 150 km/h raste er vor einer Verkehrskontrolle davon, missachtete rote Ampeln und Haltezeichen der Beamten. Ein Polizist wurde beinahe niedergefahren. Der Lenker gab an, er habe Angst gehabt, weil an seinem Fahrzeug keine Kennzeichentafeln montiert gewesen seien, wie die Sicherheitsdirektion am Montag mitteilte.

Kurz vor 22.00 Uhr wollte eine Streife in Sipbachzell den Mann anhalten, weil er ohne Taferl unterwegs war. Anstatt stehenzubleiben stieg der 18-Jährige aufs Gas und raste davon. Die Polizei errichtete eine Straßensperre und versuchte erneut, ihn zu stoppen. Er verringerte auch kurz seine Geschwindigkeit, dann fuhr er aber auf einen Beamten am Straßenrand zu. Der Polizist konnte sich durch einen Sprung in Sicherheit bringen, während sich der 18-Jährige erneut aus dem Staub machte. Erst im Stadtgebiet von Wels gelang es schließlich, den Mann aus dem Verkehr zu ziehen. Der 18-Jährige wurde vorübergehend festgenommen und nach der Einvernahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Lehrling wurde angezeigt, seinen Führerschein ist er los. (APA)

Share if you care.