Promotion - entgeltliche Einschaltung

Tango ist alles. Begegnung. Musik. Ein Glas Wein.

14. Dezember 2009, 10:10
posten

Im Café Publik werden jede Woche Tische und Stühle beiseite geräumt, um in dieser „private Atmosphäre“ im öffentlichen Raum den argentinischen Tango von heute zu tanzen

Das Café Publik zeigt sich nicht nur zwischen Barockkonzerten und Electro-Dj-lines und Parties sehr flexibel: Jeden Mittwoch werden dort Tische und Stühle beiseite geräumt, so dass zwei Tanzflächen – die eine vor der Bar, die andere auf der Galerie - entstehen. Ein geradezu prädestinierter Ort für den argentinischen Tango: gemütlich aber geräumig, eine „private Atmosphäre“ im öffentlichen Raum.

Um fünf vor acht trudeln die ersten Tango-Begeisterten und Neugierigen ein. Manche von ihnen sind bereits Stammgäste und lernen schon seit Oktober diesen Jahres, andere kommen zum ersten Mal, hatten vielleicht schon länger mit dem Gedanken gespielt und sich nun entschieden, doch einmal vorbeizuschauen.

Den Gerüchten nach tanzt man im Café Publik einen anderen Tango als den, den man aus dem Fernsehen oder von Plakaten kennt, einen der einfacher erlernbar ist als man vorher angenommen hatte. Es kommen Paare, Freundinnen oder auch einzelne mutige Männer und Frauen jeden Alters – und nach dem Tangoabend hat man bereits vergessen, dass man zuerst alleine gekommen war.

Der Tango, der hier unterrichtet wird ist einer Sprache ähnlich, deren kleinste Teile - äquivalent zum Wort - verschiedene Schritte, Drehrichtungen und andere kleine Bewegungselemente sind. Diese werden gemeinsam erlernt und erprobt in verschiedenen Übungen, es ist quasi das Lernen einer neuen Sprache, des Tango-ABCs. Ziel ist es nicht, einstudierte Schritte später auswendig wiederholen zu können, sondern in einer neuen Sprach kreativ zu werden und sich mit dem Partner/der Partnerin verständigen zu können. Es gibt Übungen alleine und zu zweit, die Partner werden immer wieder gewechselt.

Neben dem Tango-Tanzen ist das gemütliche Beisammensein, ein Glas Wein bei einem guten Gespräch danach ein wichtiger Teil des Abends. Es treffen Menschen aufeinander, die zumindest der Tanz verbindet und die häufig noch so viel mehr Gemeinsamkeiten entdecken. Jeden Mittwoch ab 20 Uhr steht der Tango erneut allen offen: es gibt keinen festen Kurs, wer am Unterricht teilnimmt zahlt 4 Euro. Es unterrichtet Joachim Schloemer, seit Beginn der Saison 2009/2010 künstlerischer Leiter des Festspielhauses, leidenschaftlicher (Tango-)Tänzer und Choreograph, zusammen mit Simone Uhrmeister, die längere Zeit in Buenos Aires gelebt und getanzt hat.

Nach den ersten Tango Tagen Anfang Dezember verfielen immer mehr BürgerInnen aus St. Pölten und Umland dem Tango-Fieber – und weiterhin gilt die Einladung an ALLE: wer tanzen möchte oder einfach nur neugierig ist: jedeR ist willkommen!

Tango Publik – die Termine:
Jänner - März 2010 jeden Mittwoch ab 13.1.2010

Unterricht von 20.00 - 21.30 Uhr, Unterrichtsbeitrag 4 Euro pro Abend, anschließend Milonga, Zeit und Raum, das Gelernte zu vertiefen in gemütlicher Atmosphäre.

Kontakt: tango@festspielhaus.at

  • Artikelbild
    foto: festspielhaus st. pölten
Share if you care.