EU will Lautstärke von MP3-Playern beschränken

14. Dezember 2009, 08:13
65 Postings

Zehn Mio. Menschen riskieren angeblich Hörverlust durch laute Musik - 100 Dezibel als Obergrenze

Die EU-Kommission möchte künftig die Lautstärke von iPod und Co. standardmäßig auf 85 Dezibel beschränken. Diese Voreinstellung soll vom Nutzer auf Wunsch umgangen werden können, dann sollen Lautstärken bis 100 Dezibel möglich sein, berichtet die BBC. Bei Untersuchungen habe sich herausgestellt, dass manche erhältliche Player bis zu 120 Dezibel ermöglichen - das entspricht dem Lärm beim Start eines Kampfjets. Ein Bericht aus dem vergangenen Jahr hatte gezeigt, dass in der EU zehn Mio. Menschen ihr Gehör durch MP3-Player aufs Spiel setzen.

Zu laut

Moderne Abspielgeräte seien vor allem deswegen gefährlich, weil Nutzer große Mengen an Musik unterwegs hören könnten. Diese würde dann oft auf höchster Lautstärke gehört, um Hintergrundgeräusche wie Verkehrslärm zu übertönen. Immer mehr junge Menschen litten aufgrund von lauter Musik an Tinnitus oder Hörverlust, so Robin Yeoh vom Epsom and St Helier NHS Trust. "Diese Art von Schädigung wurde früher durch Industrielärm verursacht." Der Schaden sei permanent und wirke sich oft negativ auf Jobchancen oder Privatleben aus, so Yeoh.

Freie Entscheidung den Konsumenten überlassen

Die Gesundheit der Konsumenten müsse geschützt werden, stimmt auch Tony Graziano, Sprecher der Industrievertretung DigitalEurope  zu. Dabei müsse jedoch ein Mittelweg zwischen Sicherheit und Freude am Produkt gefunden werden. So seien 85 Dezibel zu leise und würden beispielsweise von Verkehrslärm übertönt werden, so Graziano. Man solle über mögliche Risiken aufklären, den Menschen jedoch die freie Entscheidung überlassen. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.