Auch Kabuls Vizebürgermeister festgenommen

13. Dezember 2009, 14:30
posten

Wegen Korruptionsvorwürfen - Bürgermeister war vor wenigen Tagen zu Haftstrafe verurteilt worden

Kabul - Wegen Korruptionsvorwürfen ist nach dem Bürgermeister von Kabul auch dessen Stellvertreter festgenommen worden. Vize-Generalstaatsanwalt Fazel Ahmad Faqiryar sagte am Sonntag, der stellvertretende Bürgermeister Wahabuddin Sadat sei nach seiner Ankunft aus Saudi-Arabien am Flughafen der afghanischen Hauptstadt von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Sadat und Bürgermeister Mir Abdul Ahad Sayebi wird vorgeworfen, einen Auftrag ohne Ausschreibung vergeben zu haben. Seit seiner Wiederwahl steht Präsident Hamid Karzai unter wachsendem internationalen Druck, die Korruption in Afghanistan zu bekämpfen.

Bürgermeister Sayebi war vor wenigen Tagen von einem Gericht zu vier Jahren Haft wegen Korruption verurteilt worden, sein Sekretär zu zwei Jahren. Das Verfahren gegen Sadat stand wegen dessen Auslandsreise noch aus. Sayebi ging nach dem Urteil in Berufung, wurde gegen Kaution freigelassen und kehrte in sein Amt zurück. Faqiryar sagte, Sayebi sei ausschließlich aus gesundheitlichen Gründen nicht in Haft. "Aus unserer Sicht fand ihn das erste Gericht schuldig, er sollte also die Stadtverwaltung nicht leiten, bis das Berufungsgericht seine Entscheidung mitteilt." Warum Sayebi dennoch als Bürgermeister amtiert, konnte Faqiryar nicht erklären.

Der britische Premierminister Gordon Brown reiste unterdessen kurz vor Weihnachten zu einem Überraschungsbesuch nach Afghanistan. Dabei übernachtete er am Samstag in einem Truppenquartier der Briten am Flughafen Kandahar. Am Sonntag kam er auch zu Gesprächen mit Präsident Karzai in Kandahar zusammen. "Ich wollte bei den Soldaten sein und ihnen für das danken, was sie machen", sagte Brown. "Ich wollte sehen, wie es ist, mit ihnen zu arbeiten." Brown erklärte weiters, die nächsten Monate seien "entscheidend" für den Einsatz. Er rief zudem die afghanische Regierung zu mehr Unterstützung im Kampf gegen die Taliban auf. (APA)

Share if you care.