"Es fehlt ein bisschen das Glück"

13. Dezember 2009, 18:48
10 Postings

STURM GRAZ - AUSTRIA WIEN

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Ich denke, ab der 30. Minute waren wir die bessere Mannschaft und haben leider unsere Chancen nicht genutzt. Wir hätten gewinnen müssen. Schade für die Mannschaft, dass sie für ihre Bemühungen nicht belohnt worden ist. Die Chance in der 87. Minute hätte ein Tor sein müssen, auch wenn sich der Ball versprungen hat. Im Moment fehlt uns ein bisschen das Glück, wir konnten am Ende des Spiels sogar zulegen."

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Wir waren in der ersten halben Stunde eklatant überlegen, haben aber mit dem Ausgleichstreffer, den Gegner wieder aufgeweckt. Wir waren danach inkonsequent, aber insgesamt gesehen, doch die bessere Mannschaft. Die zweite Hälfte war ein offener Schlagabtausch. Als wir begonnen haben, zu lange am Ball zu bleiben, haben wir Probleme bekommen. Doch aufgrund der Riesenchance von Sturm zum Schluss muss man mit diesem Punkt zufrieden sein. Es freut mich, dass Florian Klein endlich wieder ein Tor geschossen hat."

Zur Herbstsaison: "Wenn man bedenkt, dass wir viele junge Spieler geholt haben, bin ich sehr zufrieden. Es ist eigentlich sehr gut gelaufen."

RAPID - RIED

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Dass wir den Herbstmeistertitel holten und als Tabellenführer überwintern, ist eine tolle Sache. Wir waren im Herbst einen Tick besser als die anderen neun Mannschaften und unsere harte Arbeit wurde belohnt. Wichtig war die gute Stimmung und dass keine Unruhe in den Kader kam. Der Erfolg freut mich, und er freut mich auch für unsere Fans, bei denen ich mich für die nationale und internationale Unterstützung bedanken möchte."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Ich gratuliere Rapid zum Herbstmeister, aber nicht zum Winterkönig, haben wir doch die Rapid-Viertelstunde dominiert. Entscheidend für die Niederlage war unser zu wenig couragiertes Auftreten zu Beginn. Drechsel, der eine herausragende Saison gespielt hat, für die ich mich bedanken möchte, war vom Beginn an nicht dabei, weil er nach dem Austria-Spiel mit dem Lift in den VIP-Club fahren musste und nicht die Treppe nehmen konnte." Womit Gludovatz wohl etwas ausgefallen auf die aktuelle Fitness seines 36-jährigen Spielmachers anspielte. 

WIENER NEUSTADT - LASK

Helmut Kraft (Trainer Wiener Neustadt): "Der Sieg in dieser Höhe war unverdient. Es war von uns kein gutes Spiel, das muss man ehrlich sagen. Wir haben die beiden Tore aus dem Nichts geschossen. Sehr wahrscheinlich werden Ari und Sariyar den Verein verlassen. In Bezug auf Kuljic hoffe ich auf eine Einigung."

Matthias Hamann (LASK-Trainer): "Wir waren nicht um vier Tore schlechter als Wiener Neustadt. Wir haben Tore hergeschenkt und einen klaren Elfmeter nicht bekommen. Das schlechte Abwehrverhalten war ausschlaggebend. Die jungen Spieler dürfen Fehler machen, sie müssen aber daraus lernen. Wir werden versuchen, diese einfachen Fehler einzustellen. Wenn man drei gesperrte Spieler vorgeben muss, ist das bei unserem Kader ein enormes Handicap. Ich werde mit dem Präsidenten intern klären, was möglich ist."

Jürgen Macho (LASK-Tormann): "Wir haben sehr gut in das Spiel gefunden, alles im Griff gehabt. Dann schießen wir uns zwei 'Eigentore', so kannst du in der höchsten Spielklasse nicht bestehen."

KAPFENBERG - MATTERSBURG

Werner Gregoritsch (Trainer Kapfenberg): "Es war ein gewonnener Punkt. Wir haben in der Abwehr Fehler gemacht, die uns sonst bei Heimspielen nicht passieren. Nach dem Tor zum 1:1 waren wir sehr verunsichert. Hut ab vor der Moral des ganzen Teams, die Mannschaft hat bis zum Ende gekämpft. Es war wichtig, dass wir nicht mit einer Niederlage in die Winterpause gehen. Wir haben elf Punkte Vorsprung auf Kärnten, im Frühjahr wollen wir uns weiter nach oben orientieren."

Franz Lederer (Trainer Mattersburg): "Wir wollten einen Punkt, das ist uns gelungen. Das Remis geht in Ordnung. Man muss von einer gerechten Punkteteilung sprechen. So wie in Ried und zu Hause gegen Magna kann man nicht auftreten. Die Mannschaft hat von der ersten Minute an gezeigt, dass sie das gut machen und sich mit Anstand in den Winter verabschieden will."

Ilco Naumoski (Torschütze Mattersburg): "Ich bin mit dem Remis nicht zufrieden, weil Kapfenberg zwei Tore aus Standardsituationen erzielt hat. Beim ersten Tor haben zehn Spieler geschlafen, beim zweiten der Torhüter."

SALZBURG - AUSTRIA KÄRNTEN

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): "Wir müssen froh sein, dass die Winterpause kommt. Die Frische ist bei meinen Spielern nicht da. Wir haben gut angefangen, hätten ein Tor machen müssen. Doch je länger das Spiel 0:0 gestanden ist, desto schwieriger wurde es für uns. Wenn dann am Schluss so ein Ball reingeht und du noch gewinnst, dann musst du grinsen. Wir müssen dieses Spiel ganz schnell abhaken. Wenn wir so eine Leistung wie heute gegen Villarreal zeigen, dann kriegt man dort eine ganz kräftige Klatsche. Wir müssen uns nach dem freien Tag morgen ganz auf das Spiel gegen Villarreal konzentrieren."

Eddie Gustaffson (Salzburg-Kapitän und -Tormann): "Das war ein super Glück heute. Ich weiß nicht, warum. Wir waren nicht überheblich. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Wir wussten, dass sie sehr defensiv spielen, da musst du dich viel bewegen, um die Räume zu schaffen."

Joze Prelogar (Kärnten-Trainer): "Das passiert im Fußball, aber wir kämpfen weiter. Wir hätten uns heute drei Punkte verdient. Wenn wir weiter kämpfen, dann bleiben wir hoffentlich oben. Sollbauer hat super gespielt, aber dann am Ende Pech gehabt. Wir haben sehr gut und diszipliniert gespielt, sehr gut gekämpft, aber eben Pech gehabt."

Michael Sollbauer (Kärnten-Verteidiger, Schütze des Eigentors): "Mich hat das total geärgert, eigentlich war es eine gute Leistung von mir. Ich denke, ich muss nach vorne schauen, das war mein erstes Spiel von Anfang an. Auf diese Leistung können wir aber aufbauen. Wir haben gezeigt, dass wir beim Meister mithalten können."

Marc Sand (Kärnten-Stürmer): "Das ist bitter, wir haben gekämpft bis aufs Letzte, haben alles herausgeholt, sind aber nicht belohnt worden. Es wäre heute alles drin gewesen. Wir hätten natürlich gewinnen können. Wenn man unsere Leistung heute gesehen hat, gibt das noch Hoffnung. Wir werden im Frühjahr alles versuchen, das aufzuholen."

Share if you care.