Ab Meidling gen Süden

11. Dezember 2009, 19:40
30 Postings

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird der Betrieb am Südbahnhof eingestellt und nach Meidling verlagert. Bis 2015 soll der neue Hauptbahnhof entstehen

Frage: Warum wird der Südbahnhof gesperrt?

Antwort: Die ÖBB bauen am Süd- tiroler Platz einen Zentralbahnhof, in dem künftig Züge aus allen Richtungen halten sollen. Fertiggestellt wird der Hauptbahnhof planmäßig 2015. 220 Millionen Euro soll das neue Bahnhofsgebäude kosten. Dort, wo jetzt der Südbahnhof steht, entsteht die "Bahnhofscity" mit Geschäften, Restaurants und Büros.

Frage: Warum wird der Südbahnhof abgerissen, während der Westbahnhof umgebaut wird?

Antwort: Beide Bahnhofsgebäude stammen aus den 50er-Jahren. Im Gegensatz zur Halle des Westbahnhofs, die seit September 2008 gesperrt ist, ist der Südbahnhof nicht denkmalgeschützt - und kann daher abgerissen werden.

Frage: Wo ist künftig Endstation für die Züge der Südbahn?

Antwort: Die Gleise 11 bis 19 des Südbahnhofs werden stillgelegt. Die Züge der Südbahn fahren künftig von und bis Bahnhof Wien- Meidling. Internationale Züge Richtung Osten (zum Beispiel Budapest) fahren ab/bis Wien- Westbahnhof mit einem Halt in Wien-Meidling. Internationale Züge Richtung Nordwesten (zum Beispiel Prag) fahren ebenfalls von/bis Meidling. Nur der erste tägliche Zug von Wien nach Prag beziehungsweise der letzte retour fährt ab/bis Wien-Praterstern mit Halt in Wien-Floridsdorf. Im Gegensatz zum Südbahnhof halten die Züge in Meidling nur vier bis fünf Minuten. Eine halbe Stunde früher am Bahnhof zu sein bringt also künftig gar nichts mehr, betonen die ÖBB.

Frage: Ab wann und wie lange gelten diese Änderungen ?

Antwort: Der letzte Zug verlässt den Südbahnhof am Samstag, dem 12. Dezember, um 23.59 Richtung Mürzzuschlag, der letzte kommt am 13. Dezember um 0.05 an. Die Änderungen gelten dann bis zur Teilinbetriebnahme des Hauptbahnhofs im Dezember 2012.

Frage: Wie kommt man öffentlich zum Bahnhof Meidling?

Antwort: Beim Bahnhof halten die U6 (Station Philadelphiabrücke), die S1, S2, S3, S5 und die S9, die Straßenbahnlinie 62 (Philadelphiabrücke), die Busse 7A, 7B, 8A, 9A, 15A, 59A und 62A, die Nachtbuslinie N64 und die Badner Bahn. Die U6 wird während des Umbaus zu den Stoßzeiten alle zweieinhalb Minuten fahren. Die Straßenbahnlinie 62 wurde auf Niederflurgarnituren umgerüstet.

Frage: Gibt es Parkplätze?

Antwort: Eine Parkgarage gibt es direkt am Bahnhof nicht. Wer jemanden dort absetzen will, kann kurz beim "Kiss & Ride" halten - so nennen die ÖBB die Halteplätze in der Eichestraße vor dem Durchgang zur Kerschensteingasse. Taxis und der Flughafenbus halten dort ebenfalls. Außerdem gibt es 30 Kurzparkplätze, auf denen man bis zu eineinhalb Stunden parken darf. Neu geschaffen werden 40 "Bike & Ride"-Standplätze.

Frage: Was passiert mit den Zügen der Ostbahn?

Antwort: Die Ostseite des Südbahnhofs (Gleis 1 bis 9) bleibt als "Südbahnhof (Ostbahn)" in Betrieb. Dort halten weiterhin die Regionalzüge der Ostbahn. Die Gleise werden um 150 Meter verkürzt, an der Arsenalstraße auf der Höhe Schweizer-Garten-Straße wird ein provisorischer Bahnhof errichtet. Umsteigemöglichkeiten gibt es zur Buslinie 69A direkt am Bahnhofsvorplatz, zur Buslinie 13A, den Straßenbahnlinien D, 18 und O und zur Station "Wien Südbahnhof" der S-Bahn (S1, S2, S3, S5, S6, S8, S9, S15, S60, S80).

Frage: Gibt es Änderungen für die S-Bahn?

Antwort: Die S-Bahn-Station Wien Südbahnhof (Gleis 21/22) bleibt in Betrieb. Die Zugänge zur Station sind künftig im Schweizer Garten und sind barrierefrei. Doppelstockzüge, die über die S-Bahn-Stammstrecke fahren, halten künftig auch an der Station Wien-Matzleinsdorfer Platz. Ausgenommen sind Züge der S6 (Pottendorfer Linie). Für die Fahrt mit dem 69A von der Station "Arsenal" zur Station "Südbahnhof" gilt während der Bauarbeiten auch ein ÖBB-Ticket.

Frage: Wo gibt es Infos zum Umbau?

Antwort: Am Bahnhof Meidling gibt es einen Infopoint, der rund um die Uhr geöffnet ist. Sonder-info-Teams der ÖBB, erkennbar an den gelben Jacken, sind verstärkt unterwegs. Fahrgäste können sich für alle Fragen an diese Mitarbeiter wenden. Infos zu Fahrplanänderungen geben die Web- sites www.oebb.at und www.haupt bahnhof-wien.at sowie die Info-Line unter 05 17 17.

Frage: Was passiert mit dem Löwen, der vor dem Bahnhof stand?

Antwort: Der "Markuslöwe" stand bereits auf dem Dach eines früheren Bahnhofsgebäudes. Auch am neuen Hauptbahnhof wird er wieder aufgestellt. (hei, tob, DER STANDARD Printausgabe 12.12.2009)

  • Der neue Hauptbahnhof wie er in zwei Jahren aussehen soll
    visualisierung:standard/ archtitekten holz,hoffmann,wimmer

    Der neue Hauptbahnhof wie er in zwei Jahren aussehen soll

Share if you care.