Partielle Mondfinsternis zum Jahreswechsel

11. Dezember 2009, 18:29
posten

... und zweimal Dezember-Vollmond

Die Dauer der lichten Tage sinkt von 8h39' auf 8h23' zu Winterbeginn am 21. um 18h47 MEZ, wenn die Sonne den Anfang des Tierkreiszwölftels Steinbock erreicht. Bis Monatsende wächst der Tag wieder auf 8h25'. Die Dämmerung vom Sonnenuntergang bis zur fast vollen Nacht beträgt 1h16'.

Vollmond war am 2. Dezember und Letztes Viertel am 9. Tief in der Morgendämmerung des 14. steht die feine Altlichtsichel im SO. Nach dem Neumond am 16. zeigt sich am 18. die feine Neulichtsichel wieder tief in der Abenddämmerung im SW nahe Merkur, Erstes Viertel ist am 24. Dezember. Der Vollmond am 31. bringt eine partielle Mondfinsternis, die von 19h16 bis 21h30 mit freiem Auge zu sehen ist. Um 20h23 steht der Mond mit maximal 8 % seines Durchmessers im Erdschatten.

Merkur zeigt sich von 12. bis 27. tief in der Abenddämmerung im SW, Venus war bis 9. tief in der Morgendämmerung zwischen OSO und SO zu sehen. Mars steht um 22h niedrig zwischen ONO und O, Jupiter steht am späteren Abend tief zwischen S und SW, und Saturn zeigt sich um 4h hoch zwischen OSO und SSO. Die Sternkarte mit Jupiter gilt für den 7. um 21h und für den 21. um 20h MEZ. Die strichlierte Kreislinie zeigt die Milchstraße an.

Näheres telefonisch unter 01/889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Printausgabe, 12./13. 12. 2009)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.